Alien: Covenant: Kritik | WEEKEND-TIPP

ALIEN: COVENANT / Science-Fiction-Horror / Pro Sieben / 09.06. / 22:40 – 00:55

Free-TV-Premiere für Ridley Scotts nach PROMETHEUS – DUNKLE ZEICHEN (2012) nächstes Stück Vorgeschichte zu ALIEN – DAS UNHEIMLICHE WESEN AUS EINER ANDEREN WELT (übrigens ebenfalls heute: 09.06. / Pro Sieben / 00:55 – 03:10), mit dem der Brite 1979 weltberühmt wurde. Dieses Mal geht es um die Crew des Kolonisationsschiffs USCCS Covenant. Das ist auf dem Weg zum Planeten Origae-6, gerät aber sieben Jahre vor seiner Ankunft am eigentlichen Ziel in einen Weltraumsturm.

Während der Reparatur der dadurch entstandenen Schäden fängt das Team einen Funkspruch auf: Jemand singt John Denvers „Take Me Home, Country Roads”. Man beschließt, dem Signal zu folgen, und landet auf einem erdähnlichen Planeten. Dort trifft das Team nicht nur auf eine verhängnisvolle Fauna, sondern auch auf den letzten Überlebenden der vor zehn Jahren verschollenen Prometheus: Android David (Michael Fassbender: Interview; aktuell im Kino in X-MEN: DARK PHOENIX zu sehen).

Über die schauspielerischen Leistungen, Bilder, Musik (Soundtrack: Jed Kurzel – unter anderem DER BABADOOK) und Effekte muss man nicht streiten. Das alles rangiert, wie fast immer bei Ridley Scott, auf einer Skala zwischen mindestens gut bis großartig. Dafür sorgt schon die Arbeit von Kameramann Dariusz Wolski (DER MARSIANER – RETTET MARK WATNEY, SICARIO 2), dem es gelingt, die Nässe und Kälte von ALIEN mit der erhabenen Optik von PROMETHEUS zu kombinieren. ALIEN: COVENANT ist ein brutaler Blockbuster. Einer, der schockt und schick aussieht. Aber eben auch einer, der weit hinter seinen Möglichkeiten bleibt. Was sehr schade ist.

 

Fun Fact zu ALIEN: COVENANT

Die Entstehungsgeschichte zu Katherine Waterstons (MID90S) Kurzhaarfrisur muss unbedingt erzählt werden: Während der gemeinsamen Dreharbeiten zu PHANTASTISCHE TIERWESEN UND WO SIE ZU FINDEN SIND half ihr auch-da-schon-Schauspielkollege Ezra Miller in einer Drehpause beim Dreh eines Casting-Videos für ALIEN: COVENANT. Um cooler zu wirken, borgte sich Waterston aus einem spontanen Einfall heraus von Miller dessen sehr spezielle Perücke. Ridley Scott (Interview) scheint es überzeugt zu haben.

ALIEN: COVENANT: Katherine Waterston (Daniels) schaut verängstigt zur Seite.
Katherine Waterston als Terraforming-Expertin Daniels
PHANTASTISCHE TIERWESEN UND WO SIE ZU FINDEN SIND: Ezra Miller steht als Credence Barebone auf einer Straße. Hinter ihm laufen und fahren Menschen vorbei.
Unfreiwillig Frisur-Model: Ezra Miller als Credence Barebone in PHANTASTISCHE TIERWESEN UND WO SIE ZU FINDEN SIND (Free-TV-Premiere: 10.06. / Sat.1 / 20:15 – 22:55)

 

Filmdaten: ALIEN: COVENANT

ALIEN: COVENANT
Originaltitel: Alien: Covenant
Genre: Sci-Fi, Horror, Action
Darsteller: Michael Fassbender, Katherine Waterston, Billy Crudup, Demian Bichir (Interview), James Franco, Noomi Rapace
Regie: Ridley Scott
Kinostart: 18.05.2017

 

Streamer

Kein Flatrate-Anbieter

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen