Sind glamouröse Award Shows noch zeitgemäß? | ELMARS HOLLYWOOD

Wir haben es tausendfach gelesen, gehört, gesehen und selbst geschrieben: Nach dieser Weltseuche wird nichts mehr so sein, wie es einmal war. Klingt wie eine Phrase – und ist es in großen Teilen sicher auch. Noch. Dran ist trotzdem was. Veränderungen gibt es jetzt schon. Spürbare. Halbleere Kinos. Zum einen wegen der einzuhaltenden Sitzabstände. Zum anderen wegen des ziemlich dürren Angebots. Auch wenn da jetzt vielleicht mal Filme einen Platz auf der Leinwand finden, die sich sonst nie gegen die Hollywood-Flut hätten durchsetzen können. Aber mal ehrlich: Die Kinositze und Kinokassen hätten DIE auch vor Corona nicht gefüllt. Und selbst das Allheilmittel Streaming stößt allmählich an seine Grenzen. Kritische Film- und Seriengucker werden es schon gemerkt haben: Da gibt es zunehmend Masse. Aber keine Klasse. Hollywood bleibt also gar nichts anderes übrig, als sich ordentlich am Kopf zu kratzen. Weiter so – von der Option verabschieden sich wohl gerade auch die letzten Berufsoptimisten. Elmar berichtet über die neuesten Fragestellungen und Überlegungen in der Traumfabrik.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fürs Kino und in Hollywood geht es jetzt ans Eingemachte. Zu spät?

2020. Was für ein Jahr. Mittlerweile ist alles – teilweise bis Ende 2021 – verschoben worden, was das Kinogängerherz höher schlagen ließ. Lediglich WONDER WOMAN 1984 gibt es vielleicht noch. Sozusagen als Weihnachtsgeschenk, am 23.12.2020. Aber mit Weihnachtsgeschenken ist das ja immer so eine Sache. Letztlich weiß man nie, ob man sie tatsächlich bekommt. Beziehungsweise das, was man sich wirklich gewünscht hat.

Apropos wünschen. Disney hätte sich in diesem Jahr mit geschlossenen Kinos, ankernden Kreuzfahrtschiffen und abgesperrten Vergnügungsparks sicherlich gewünscht, dank eines Überraschungserfolgs in China und mithilfe eines frechen … äh, sagen wir: mutigen Vermarktungsmodells die Nerven der Hausbanker nicht noch weiter strapazieren zu müssen. Aber wie gesagt: Manchmal bekommt man eben nicht das, was man sich gewünscht hat.

Was einen nie davon abhalten sollte, trotzdem immer wieder Wünsche zu haben – und diese auch zu äußern. Etwa, dass das Kino wirklich mal mehr ist als teure Kinokarten, Popcorn, Cola und Käse-Nachos. Oder sich bei Produzenten, Studios, Filmverleihern langsam wirklich mal die oft angekündigte freiwillige Selbstbeschränkung hinsichtlich der Zahl der jährlichen Kinostarts durchsetzt. 643 Kinostarts in 2019! Das Jahr 2019 hatte aber nur 365 Tage. Leute, merkt ihr etwas? Gebt euch doch endlich mal einen Ruck! Wir kommen dann schon zu euch. Genießen eure großen Leinwände und euren perfekten Ton. Aber so vieles kann man sich auch auf DVDs oder Blu-rays angucken – oder per Stream. Es sollen ja alle ihr Publikum finden. Und ihr Geld verdienen. Aber weniger ist eben meistens mehr. Auch bei Filmen.

Und um auf Elmars Frage beziehungsweise die eines HFPA-Kollegen oder einer HFPA-Kollegin zurückzukommen: Ja, es ist sicher sinnvoll, von Zeit zu Zeit jeden Stein umzudrehen. Und nein, die großen Award-Shows müssen bleiben. Das wünschen wir uns. Macht sie lustiger, lässiger (was die Globes ja meistens eh schon sind), frecher, selbstkritischer. Macht sie unberechenbarer. Tragt den veränderten Filmsehgewohnheiten Rechnung. Aber lasst uns den Glamour. Den Starappeal. Das gemeinsame Räsonieren eines ganzen Kinojahres. Die roten Teppiche. Die vielen, vielen bekannten Gesichter. Corona geht. Irgendwann. Aber die Sehnsucht, seine Idole ein-, zwei-, dreimal im Jahr alle auf einem Fleck zu sehen – die geht nie.

Ein „Mit Oscar-Preisträger …“ hilft einem auf einem Kinoplakat oder einer Blu-ray-Hülle immer noch tausend Mal weiter als ein „Von den Machern von …“. Doch. Die Awards müssen bleiben. Nicht nur als kiloschwere Anerkennung für Geleistetes. Oder das, was eine Jury für Leistung hält. Sondern als Gütesiegel. Als Versprechen. Als feste Größe. In einer sich schnell, immer schneller ändernden Zeit.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen