Ben is Back: Kritik | FRISCHE FILME

BEN IS BACK ist der neue Film mit Julia Roberts (MONA LISAS LÄCHELN, EAT PRAY LOVE) und Lucas Hedges (LADY BIRD, THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI). Inszeniert von Peter Hedges, der für BEN IS BACK auch das Drehbuch geschrieben hat, verstecken sich in dem Film ein Familiendrama und die Frage nach Verantwortung …

Ben (Lucas Hedges) ist zurück aus der Entzugsklinik und kann Weihnachten bei seiner Familie verbringen. Seine Mutter Holly Burns (Julia Roberts) kann ihr Glück kaum fassen, als sie ihn eines Tages unerwartet vor ihrer Tür findet, denn eigentlich sollte Ben noch viel länger in der Klinik bleiben. Seine Schwester Ivy (Kathryn Newton) ist dagegen ganz und gar nicht begeistert, zu schmerzlich sind die letzten Erinnerungen an ihren Bruder, und darum tut sie für sich das einzig Richtige: Sie ruft ihren Stiefvater Neal (Courtney B. Vance) an, der soll Holly wieder zur Vernunft bringen.

Ein einfaches Familiendrama

BEN IS BACK ist ein einfach gestricktes Familiendrama mit der Grundfrage nach Vertrauen. Kann man einem (ehemaligen) Junkie Glauben schenken? Ist der eigene Sohn eine Gefahr für den Rest der Familie? Wird er rückfällig? Alles Fragen, die die Familie beschäftigt, und jedes Mitglied geht anders mit der Situation um. Holly möchte ihrem Sohn gerne vertrauen und setzt alles daran, ihn bei sich zu behalten. So kontrolliert sie ihren Sohn in der Umkleide, versteckt alle Arzneien im Haus und verlangt einen Drogentest. Neal dagegen vertraut nur seiner Vernunft, und die sagt ihm, Ben müsse zurück in den Entzug. Ivy sitzt zwischen allen Stühlen, sie möchte ihrem Bruder gerne glauben, ist aber auch alt genug, um sich an die schlimmen Ereignisse der Vergangenheit zu erinnern.

Ivy (Kathryn Newton) ist skeptisch gegenüber Ben

BEN IS BACK setzt den Fokus aber ganz klar auf das Verhältnis von Mutter und Sohn und zeigt dabei eine starke schauspielerische Leistung von Julia Roberts und Lucas Hedges. Zu jeder Zeit in dem Film glaubt man den beiden Figuren, was nicht zuletzt auch an den guten Dialogen liegt. Courtney B. Vance als Neal bekommt dagegen etwas zu wenig Screentime und dient lediglich als Gegenpool zu Julia Roberts. Hier muss aber erwähnt werden, dass Neal nicht der leibliche Vater von Ben ist und es daher natürlich Sinn macht, dass Holly sich hier zuerst in eigener Verantwortung sieht. Sie tut wirklich alles für ihren Sohn und möchte so gerne glauben, dass er von den Drogen runter ist.

Das Schöne an BEN IS BACK ist, dass der Film nicht den eher klassischen Weg geht und plump zeigt, wie ein Drogenabhängiger wieder rückfällig wird. Der Zuschauer bekommt aber genügend Situationen geboten, wo Ben nur eine Entscheidung davon entfernt ist, wieder in sein altes Leben zurückzufallen. Der möchte einfach nur bei seiner Familie bleiben, muss sich aber aufgrund eines Vorfalls seinen alten Dämonen stellen und wandert dadurch gefährlich nah am Abgrund.

Neal (Courtney B. Vance) macht sich Sorgen um Holly und Ben

Ein Familiendrama wird zum Milieu-Thriller

In der zweiten Hälfte des Films wechselt BEN IS BACK von einem Familiendrama zu einem leisen Thriller. Der Zuschauer wird tiefer in das Drogenmilieu entführt und erkennt auf der Leinwand immer mehr die düsteren Seiten aus Bens Vergangenheit. Hier geht es zwar immer noch um die Frage, ob Ben wirklich zu retten sei, verändert dabei aber den Fokus der Erzählstruktur.

Holly muss unweigerlich die Welt ihres Sohns verstehen, um ihn zu retten, und das lässt all ihre Ängste in greifbare Nähe rücken. Dabei besuchen beide Orte und Personen, die Holly seltsam vertraut vorkommen, die sie aber aus diesem Licht noch nie gesehen hat. Sei es, wenn sie auf einen ehemaligen Klassenkameraden von Ben treffen, den Vater seiner Ex-Freundin oder einen ehemaligen Lehrer. Langsam beginnt sich Holly zu fragen, warum sie das nicht alles schon viel früher bemerkt hat und ob sie am Ende nicht mit Schuld an der Drogensucht ihres Sohns hat.

Wie sich der Film auf der großen Leinwand macht und ob BEN IS BACK einen Besuch im Kino wert ist, erfahrt ihr in unserer Videokritik.

Filmdaten: BEN IS BACK

BEN IS BACK
Originaltitel: Ben is Back
Genre: Drama
Darsteller:  Julia Roberts, Lucas Hedges, Courtney B. Vance, Kathryn Newton
Regie: Peter Hedges
Kinostart: 10.01.2019

<?php the_title(); ?> - Plakat

Ben is Back

Eure Ranx

Zu diesem Film sind noch keine RANX vorhanden.

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen