Berlinale 2017 | Von einem Treffen mit einem “Sir” bis zum bunten Teddy Award – Tag 9

Der Teddy Award im Haus der Berliner Festspiele/ Copsright: Teddy Award / Facebook

Kurz vor Schluss der BERLINALE kamen mit Sir Patrick Stewart, Hugh Jackman und Regisseur James Mangold für die Premiere von LOGAN nochmal drei echte Hollywoodstars nach Berlin. Außerdem waren wir zu Besuch bei den TEDDY AWARDS, deren Preis-Vergabe traditionell einen Tag vor der GOLDENEN BÄREN-Preisverleihung stattfindet. So war unser 9. Tag bei der 67. BERLINALE:Wenn man einen von der Queen geschlagenen Ritter trifft, sind auch wir noch ein bisschen aufgeregt. Für unseren Autor ist Sir Patrick Stewart sogar einer seiner ganz großen Kindheitshelden, für den er doch in frühester Jugend jeden Tag um 15h vor dem Fernseher saß, um auf SAT 1 Jean-Luc Picards Abenteuer auf dem Rumschiff Enterprise in STAR TREK: DAS NÄCHSTE JAHRHUNDERT zu erleben. Und so war inunserer Interview mit dem britischen Schauspieler gzwar immer noch das X-MEN-Sequel LOGAN ein Thema, in dem Sir Patrick Stewart erneut Professor X verkörpert. Eine STAR TREK-Frage konnte sich unser Autor zaber um Schlus  nicht verkneifen: “Trinken sie eigentlich wirklich so gerne Earl Grey-Tee?” Die Antwort gibt’s dann zusammen zu unseren Interviews mit Hugh Jackman und James Mangold zum Kinostart am 02. März 2017.

Das zweite Highlight war am Freitag die Verleihung der TEDDY-AWARDS, der schwul-lesbischen Preisverleihung der BERLINALE 2017, die dieses Jahr im Haus der Berliner Festspiele stattfand. Unser Autor zog dafür natürlich sein feinsten goldenen Zwirn an, um neben den vielen Gästen aus Politik, Witschaft, Kultur und Sport als FRED auch ja aufzufallen. Auch Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles war zugegen und erklärte ihrerheterosexuelle Sicht auf das homosexuelle Lebensgefühl anhand von 24 Bildern, analog zu den 24 Bildframe-Rate, die für gewöhnlich auch in Kinofilmen Standard ist. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, liess sich dagegen von Justizsenator Dirk Behrendt vertreten. Geprägt war der TEDDY AWARD von politischen Reden, in denen Udo Kier seine Ängste um Amerika unter der US-Präsidentschaft von Donald Trump zum Ausdruck brachte, die Hauptdarstellerin Daniela Vega des Gewinnerfilms UNA MUJER FANTÁSTICA den Preis allen Trans-Menschen widmete, die bei dem Versuch, sie selbst zu sein, gestorben seien und das türkische TEDDY Jurymitglied Gizem Bayiksel die türkische Einschüchterungspolitik gegen Opppositionelle anprangerte. Den Special Teddy Award für ihr Lebenswerk bekam dieses Jahr Monika Treut verliehen, die durch Filme wie JUNGFRAUENMASCHINE und GENDERNAUTS eine Pionierin des queeren Kinos ist. Exzessiv und bis in die frühen Morgenstunden wurde dann auch bei der TEDDY AFTERSHOW PARTY gefeiert, die traditionell nicht nur zu einer der buntesten, sondern auch besten Partys während der BERLINALE gehört. Alle Gewinnerfilme der TEDDY AWARDS findet ihr hier:

Bester Spielfilm 2017

Una mujer fantástica
von Sebastián Lelio

Bester Dokumentar-/Essayfilm 2017

Ri Chang Dui Hua
von Hui-chen Huang

Bester Kurzfilm 2017

Min Homosyster
von Lia Hietala

Special Jury Award 2017

Karera ga Honki de Amu Toki Wa
von Naoko Ogigami

Special Teddy Award 2017

Monika Treut

ON THE BEACH AT NIGHT ALONE  / SEKTION WETTBEWERB

On The Beach At Night Alone / Kim Jinyoung / 2017 Jaonwonsa Film Co.

Am Freitag schafften wir nur einen empfehlenswerten Film uns anzuschauen. Dabei handelt ON THE BEACH AT NIGHT ALONE von der Bedeutung der Liebe und erzählt von einer Frau, die nach einer Affäre eine Auszeit nimmt und in langen Spaziergängen und in Gesprächen mit Freunden versucht, sich ihren Gefühlen und Emotionen klar zu werden. Geteilt in zwei Hälften schlendert die Protagonistin durch Parkanlagen wie den Hamburger Stadtpark und betrinkt sich mit Freunden, die sich in diesen Gelagen oft selbst in ihren Ansichten über die Liebe und das Leben entlarven. Ein sehr weiser und lehrreicher Film, der zugleich glücklich macht und höchst amüsant ist. Für uns einer der Favoriten um die GOLDENEN BÄREN bei der heutigen Preisverleihung am Abend.

Weitere Vorstellungen:
19.02. 19h00 Haus der Berliner Festspiele

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen