Carol: Kritik | WEEKEND-TIPP

CAROL / Melodram / One / 31.08. / 22:25 – 00:15

Als die junge Kaufhaus-Verkäuferin Therese (Rooney Mara) zum ersten Mal der Society-Lady Carol Aird (Cate Blanchett) begegnet, ist es um beide geschehen. Die zwei verlieben sich ineinander, was für beide zur Zerreißprobe wird. Denn wir schreiben das Jahr 1952, Therese hat eigentlich einen Freund (Jake Lacy) und Carol steckt mitten in einer Scheidung. Als Noch-Ehemann Harge (Kyle Chandler) Wind von der Liaison bekommt, läuft Carol Gefahr, dass sie ihr „sittenwidriges Verhalten“ das Sorgerecht für ihre Tochter Rindy (Kennedy K. Heim) kostet.

Todd Haynes’ („I’m not here“) CAROL ist großes Gefühlskino. Sensibel inszeniert, großartig gespielt und so glamourös wie berührend. Cate Blanchett baut zwischen verzweifelt und verführerisch ihren Ruf als moderne Greta Garbo weiter aus. Und Rooney Mara ist als zerbrechlich-starke „Audrey Hepburn 2.0“ so gut wie nie zuvor. Hat vielleicht das Zeug zum Klassiker. Die Zeit wird’s zeigen.

CAROL basiert auf Patricia Highsmith’ zum Teil autobiografischen Roman und unter dem Pseudonym Claire Morgan veröffentlichten Roman „Salz und sein Preis“. Bei den Oscars 2016 erhielt der Film sechs Nominierungen: Beste Hauptdarstellerin (Blanchett), Beste Nebendarstellerin (Mara), Bestes adaptiertes Drehbuch, Beste Kamera, Beste Filmmusik (Carter Burwell) und Bestes Kostümdesign. Bei den Golden Globes im selben Jahr gab es fünf Nominierungen: Cate Blanchett und Rooney Mara BEIDE als Beste Hauptdarstellerinnen, Todd Haynes für Beste Regie, dazu Bestes Drama und Bester Soundtrack.

Fun Fact zu CAROL

Die drei Jungen, die in Frankenberg’s Toy Department mit der Modelleisenbahn beschäftigt sind, heißen im richtigen Leben Dashiell, Roman und Ignatius Upton und sind die Söhne von… Cate Blanchett und ihrem Ehemann Andrew Upton (der im Multi-Faces-Project MANIFESTO seiner Frau übrigens auch zu sehen ist).

Filmdaten: CAROL

CAROL
Originaltitel: Carol
Genre: Drama, Romanze
Darsteller: Cate Blanchett, Rooney Mara, Kyle Chandler
Regie: Todd Haynes
Kinostart: 17.12.2015

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen