Das Damengambit (The Queen’s Gambit) Review | STREAMBAR

Das Gambit ist ein Eröffnungszug beim Schach. Und Anya Taylor-Joy so etwas wie der Eröffnungszug zu einer großen Filmkarriere. Dass Netflix das königliche Spiel und die überzeugende Schauspielerin zusammengebracht hat, kann man nur als genialen Schachzug bezeichnen. Warum, erklärt Sandra Rieß euch in ihrer Review zu DAS DAMENGAMBIT (THE QUEEN’S GAMBIT).

Hallo Freds!

Die (mutige) Entscheidung für DAS DAMENGAMBIT dürfte bei Netflix für viele Diskussionen gesorgt haben – kann ich mir jedenfalls vorstellen. Schach ist nicht unbedingt der Trendsport, der als Thema einer Miniserie ein Riesenpublikum zu verschaffen verspricht. Schließlich gibt es Aufregenderes, als zwei Menschen über ein Brett mit 64 Feldern gebeugt grübeln zu sehen. Aber DAS DAMENGAMBIT hat Unmögliches möglich gemacht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
Die sieben Folgen basieren auf dem gleichnamigen Roman von Walter Tevis, der 1983 erschien. Und den allein bekam Schauspielerin Anya Taylor-Joy zu lesen, als es darum ging, ob sie die Hauptfigur Elisabeth Harmon spielen könnte. Ohne auch nur eine einzige Zeile irgendeines Drehbuchs zu kennen, war sie von der Figur völlig fasziniert und wollte unbedingt deren Geschichte erzählen – in ihrer bisher größten Rolle.

Beth wächst in einem Waisenhaus in Kentucky auf. Dass sie ein Wunderkind ist, erkennt der Hausmeister, als er dem Mädchen im Keller das Schachspielen beibringt – zu der Zeit eine absolute Männerdomäne. Das bekommt Beth zu spüren, als sie bei den örtlichen Meisterschaften antreten möchte und belächelt wird. Angespornt von ihrem eigenen Ehrgeiz, ignoriert sie sämtliche Vorbehalte anderer. Sie spielt sich hoch, bis sie schließlich den internationalen Großmeistern gegenübersitzt und letztendlich selbst Schachweltmeisterin werden möchte. So gut sie das Schachspiel beherrscht, so wenig findet sie sich im Leben zurecht: Soziale Kontakte sind nicht Beths Stärke. Ihre Medikamenten- und Alkoholabhängigkeiten helfen ihr zwar beim Konzentrieren auf die schwierigste Partie weiter, lassen sie aber auch tief fallen.

Nicht nur Anya Taylor-Joy überzeugt als unterkühlte und doch so verletzliche Elisabeth Harmon. Auch Regisseur Scott Frank und Allan Scott haben gemeinsam ein Drehbuch entwickelt, das sich ausreichend Zeit nimmt, um eine ganz besondere Geschichte des Erwachsenwerdens zu erzählen – und vor allem eine nicht für möglich gehaltene Spannung zu erzeugen, wenn wir dabei zuschauen dürfen, wie zwei Menschen sich über einem Schachbrett ihre Köpfe zerbrechen. Netflix’ DAS DAMENGAMBIT oder THE QUEEN’S GAMBIT – wie die am 23.10.2020 gestartete Miniserie im Original heißt – ist eine echte Perle unter den Streaming-Perlen!

Viel Spaß beim Schach-Gucken,

eure Sandra Rieß

Serieninfo:

DAS DAMENGAMBIT
Originaltitel: The Queen’s Gambit
Genre: Drama
Darsteller: Anya Taylor-Joy, Chloe Pirrie, Bill Camp, Marielle Heller, Marcon Dorocinski
Von: Scott Frank, Allan Scott
Streambar: Netflix

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen