Elmars Hollywood | Warum sich Disney so viel von “good old germany” erhofft


Wir sind im Dschungelbuch-Fieber. Nicht nur, weil wir gerne mit Mogli und Balu zu “Probier’s mal mit Gemütlichkeit” in der 1967er-Zeichentrick-Version tanzen (unsere WEEKEND TIPPS), sondern weil nächste Woche auch die neue Realverfilmung von THE JUNGLE BOOK in unseren Kinos startet.

Steven Gätjen hat den Film natürlich schon auf der Deutschlandpremiere gesehen und wird euch seine Meinung nächste Woche in FRISCHE FILME verraten. Zuvor macht sich heute unser Mann in Hollywood, Elmar Biebl, in ELMARS HOLLYWOOD Gedanken zur US-Premiere, den Computereffekten im Film und hält dazu auch noch einige weitere Insides parat. Zum Beispiel, warum sich Disney bei der Vermarktung vom JUNGLE BOOK so viel von “good old germany” erhofft…

1 Kommentar
  1. HansSolo Kommentar

    Dschungelbuch war auch einer der Lieblingsfilme meiner Kindheit

    Dieser realistische Version ist jetzt nicht unbedingt meins, bin aber auch nicht die Zielgruppe 😉

    Toller Spruch am Schluss 😀

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen