FIRST STEPS 2018 | Interview Johannes List

Im Angebot waren: Ein taiwanesisches Ehepaar, das in seinem kleinen Lokal Nacht für Nacht alle Nicht- oder Wenigschlafenden von Taipeh beköstigt. Dann das Bergvolk der Arhuacos, das seit jeher in Frieden und Eintracht auf dem höchsten Berg Kolumbiens lebt … und nun von Bürgerkrieg und Klimawandel bedrängt wird. Dann eine Mutter, die verzweifelt zu verstehen versucht, warum ihr Sohn sich im Ausland Terroristen als Kämpfer verdingt hat. Schließlich noch der 24-Jährige Malcom, der tagsüber an einem Kiosk arbeitet und nachts davon träumt, beim größten Amateur-Boxturnier Amerikas als Sieger die „Golden Gloves“ mit nach Hause nehmen zu dürfen. Und – zu guter Letzt – die erste schwule Rugby-Mannschaft Deutschlands.

Der letzte wird der Erste sein… aber das konnte bis kurz vor unserem Gespräch mit Johannes List natürlich nur die Jury wissen. Ihre Begründung für den FIRST STEPS AWARD 2018 in der Kategorie „Dokumentarfilm“: „Die ‚Berlin Bruisers‘ sind keine besonders gute Mannschaft, aber immerhin das erste schwule Rugbyteam Deutschlands. Doch TACKLING LIFE zeigt uns, dass die ‚Berlin Bruisers‘ noch viel mehr sind. Hier treffen verschiedenste Persönlichkeiten mit den überraschendsten Geschichten aufeinander und finden in der Mannschaft neben Teamgeist zwei wichtige Dinge: Geborgenheit und bedingungslose Akzeptanz. In seinem äußerst sensiblen Porträt zeigt Johannes List, wie menschliches Miteinander und Integration vorbildlich gelingen können und welche Kraft daraus entsteht. Ein Film, der viel Mut macht und gleichzeitig mitreißend, witzig und höchst unterhaltsam ist.“

Wir gratulieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen