Was macht eigentlich … John Landis? | RANX-MAN

Am 23.10.18 fragte Ranx-Man sich und euch: Was macht eigentlich … Eddie Murphy? Über die Querverbindungen DIE GLÜCKSRITTER und DER PRINZ AUS ZAMUNDA folgt nun die logische Fortsetzung: Was macht eigentlich … John Landis?

John Landis: Filmemacher mit Kultfaktor

John Landis prägte die Komödienlandschaft der 1970er- und 1980er-Jahre maßgeblich: Mit KENTUCKY FRIED MOVIE inszenierte der 1950 in Chicago geborene Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler 1977 die Blaupause für sämtlichen Quatsch, der noch Jahrzehnte später in unzähligen „Scary“-, „Dating“- und sonstigen „Movies“ weitaus unorigineller neu aufgekocht werden sollte.

Mit dem bis heute unerschütterlichen Denkmal BLUES BROTHERS (1980) und weiteren Lachgaranten wie SPIONE WIE WIR (1985) oder KOPFÜBER IN DIE NACHT (1985) avancierte John Landis zu einem Gütesiegel für großen Spaß. Doch damit nicht genug: Auch im Horrorgenre (AN AMERICAN WEREWOLF IN LONDON, 1981) und als Regisseur des legendären Michael-Jackson-Musikvideos zu „Thriller“ hinterließ er große Fußstapfen.

Quo vadis, John Landis?

Ab den 1990er-Jahren flachte die Trefferquote mit Filmen wie Sylvester Stallones komödiantischem Ausrutscher OSCAR – VOM REGEN IN DIE TRAUFE (1991), dem uninspirierten BEVERLY HILLS COP III (1994) oder dem weitestgehend überflüssigen Aufguss BLUES BROTHERS 2000 (1998) merklich ab. Eine Flaute mit Folgen: Nach diversen Dokumentations- und Serienprojekten meldete sich Landis erst 2010 mit BURKE & HARE – WIR FINDEN IMMER EINE LEICHE wieder als Filmregisseur zurück. Die Geschichte zweier Serienmörder im viktorianischen Edinburgh war mit Simon Pegg, Andy Serkis und Tim Curry zwar  hervorragend besetzt, ließ aber viel zu viele Pointen ungenutzt zurück. Seither ist es wieder relativ still um den Filmemacher geworden.

Eure Meinung ist gefragt!

Landis’ Entwicklung seit den 1990ern ist einerseits schade, andererseits kein allzu großer Beinbruch – schließlich funktionieren seine frühen Sternstunden heute immer noch prima. Zumindest für Ranx-Man. Für euch auch? Über welchen John-Landis-Film könnt ihr immer noch am meisten lachen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen