John Lasseter: Aus bei Disney | Elmars Hollywood

Für Elmar Biebl lässt sich die Zeitrechnung des Animationsfilms in Hollywood ganz einfach in zwei Hälften teilen: Die eine ist die, als Visionär und Studiogründer Walt Disney noch unter den Lebenden und Schaffenden weilte. Und die andere die, in der John Lasseter durch sein Schaffen bei zunächst Disney, dann Pixar und schließlich bei Disney und Pixar das animierte Kino wie kein Zweiter prägte. Nun ist diese Epoche – selbst für Hollywood-Insider ziemlich überraschend – vorbei.

Der Mann, der einen so unvergleichlichen Einfluss auf die Entwicklung, den Erzählstil, die Kunst und letztlich die Erfolge des Animationskinos hat und hatte, wurde nun von der #MeToo-Welle erfasst und mitgerissen. Was genau passiert ist? Was John Lasseter im Einzelnen vorgeworfen wird und dazu führte, dass Disney seinen Top-Kreativen vor die Tür setzte? Was für ein Mensch John Lasseter ist? All diese Fragen beantwortet Elmar Biebl.

Persönliche Infos: John Lasseter

Geboren am 12. Januar 1957 in Whittier, Kalifornien.
Verheiratet mit Nancy Lasseter, die er 1985 bei einer Computer-Graphics-Messe kennenlernte.
Das Paar hat fünf Söhne und lebt in Glen Ellen, Kalifornien.
Studium an der Pepperdine University in der Nähe von Malibu sowie am California Institute of the Arts.
Von 1979 bis 1983 und 2006 bis 2018: Walt Disney Pictures.
Von 1983 bis 1986: Lucasfilm.
Von 1986 bis 2018: Pixar.
1986: Regie des ersten Kurzfilms der Pixar Animation Studios: LUXO JR. (bis heute das Pixar-Firmensymbol).
1989: Oscar für TIN TOY
1995: Oscar für TOY STORY

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen