Killers Of The Flower Moon: Wie Apple TV+ nach den Oscars greift | ELMARS HOLLYWOOD

 
Black lives matter. Punkt. Keine Ahnung, warum man das – immer und immer wieder! – extra betonen muss. Auch in Hollywood. Obwohl es da weniger um Menschenleben, sondern mehr um das Selbstverständnis geht. Aber was heißt in dem Zusammenhang „weniger“ oder „mehr“?

„Genug ist genug“, gilt da auch schon lange. Mit einem BLACK PANTHER ist eben nicht alles wiedergutgemacht, was da an nicht bekommenden Rollen, Regieaufträgen, Nominierungen und Filmpreisen so über Jahre und Jahrzehnte zusammengekommen ist. Und mit der Berufung von SELMA-Regisseurin Ava DuVernay in den Vorstand der Oscar-Academy auch noch nicht. Mal sehen, ob sich dieses Mal mehr ändert. Nachhaltiger ändert. Ob die Filmwelt, ob das Filmschaffen, zum Spiegelbild dessen wird, was sich gerade vor aller Augen und auf der ganzen Welt Gehör verschafft. Wo sich – hoffentlich! – eine Bereitschaft durchzusetzen erscheint, sich von längst überholten Götzenbildern und im Grunde nie zulässigen Denkweisen zu verabschieden.

Wobei die Message ja eigentlich ist: All lives matter. Was ist denn dann mit der indigenen Bevölkerung? Der hat sich Martin Scorsese angenommen, der mit KILLERS OF THE FLOWER MOON ein weit zurückliegendes Verbrechen, eine der ganz dunklen Seiten des weißen Amerikas, auf die Leinwand und zur Streaming-Plattform Apple TV+ bringen wird. Elmar Biebl weiß schon einiges mehr …

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stephan Temp: Portätbild

Denkmäler werden gestürzt, Filmikonen entthront

Sklavenhändler und „Entdecker“, selbst Könige und sogar Christoph Kolumbus hat man schon vom Sockel gekippt. Auf Plätzen und Straßen. In immer mehr Köpfen werden sie gerade von ihren Sockeln gestoßen. Und demnächst dann wahrscheinlich auch aus den Schulbüchern verbannt. Selbst auf dem Olymp der Filmschaffenden, in Hollywood, scheint das Umdenken, ein neues Denken, eingesetzt zu haben. VOM WINDE VERWEHT wurde gerade erst von Warners hauseigenem Streaming-Dienst HBO Max aus dem Programm genommen (soll allerdings später mit allerhand Erklärungen zum historischen Kontext, den rassistischen Vorurteilen und vor allem der „problematischen“ Darstellung der Sklaverei wieder ins Programm zurückkehren). Die Frage, die da natürlich im Raum stehenbleibt: Echte Reue? Fishing for compliments? Oder einfach nur zweckdienliche PR? Denn am Tag nach dem Bann war VOM WINDE VERWEHT bei Amazon ausverkauft. Anbieter der DVD, Blu-ray und aller möglichen Sondereditionen: Warner Home Video.

Vor allem wird man sehen: Bleibt es bei der Einmalaktion mit dem berühmten Vorzeigefilm? Oder greift die Bereitschaft zum ethischen Großreinemachen doch tiefer? Was ist mit jenen Werken, bei denen Weiße per Blackfacing (ja, das gab es auch schon vor LITTLE BRITAIN) zu Schwarzen wurden? Oder zu „Indianern“? In seiner Folge über Nate Parkers THE BIRTH OF A NATION – AUFSTAND ZUR FREIHEIT beziehungsweise dessen Ur-Vorlage DIE GEBURT EINER NATION aus dem Jahr 1915 hat Elmar das Thema Blackfacing schon mal behandelt.

Apple TV+: Same same (wie Netflix’ IRISHMAN-Modell) but different

Aber natürlich gab es auch immer schon Filmemacher mit dem ernstgemeinten Anliegen und Anspruch, Dinge geradezurücken oder Licht ins Dunkel zu bringen. Ava DuVernays SELMA, Peter Farrellys GREEN BOOK, Kathryn Bigelows DETROIT oder wiederum Ava DuVernays Netflix-Serie WHEN THEY SEE US stehen als leuchtende Beispiele dafür.

Und jetzt also Martin Scorsese. Thema „Indianer“. Die andere große Bevölkerungsgruppe, die bis heute immer wieder und oft so aussichtslos um ihre Rechte ringen muss. KILLERS OF THE FLOWER MOON ist die Verfilmung eines Buchs von David Grann. Mit seinen beiden Hauptdarstellern Leonardo DiCaprio und Robert De Niro im Gepäck ist es Scorsese gelungen, eine ganz außergewöhnliche Allianz zwischen Apple TV+ und Paramount zu schmieden. Aber das lasst ihr euch besser von Elmar erklären.

Apropos Apple TV+: Da gibt man offenbar Gas. Und nutzt die C-Krise der Filmlandschaft. Gerade hat man von Sony Pictures das teuer produzierte Weltkriegsdrama GREYHOUND gekauft, das ursprünglich im Mai in die Kinos kommen sollte und nun ab dem 10.07.2020 bei Apple TV+ gestreamt wird. Das Drehbuch stammt vom Hauptdarsteller: Tom Hanks spielt den Marineoffizier Ernest Krause, der 1942 einen alliierten Schiffs-Konvoy über den mit deutschen U-Booten gespickten Nordatlantik führen soll.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen