KINO TO GO | Pet – Wenn du etwas liebst, lass es nicht los

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Seth ist ein scheuer Außenseiter, ohne soziale Kontakte, der für den Mindestlohn im örtlichen Tierheim arbeitet. Und eigentlich ist er ein netter, wenn auch etwas unbeholfener Kerl. Die zufällige Begegnung mit seiner alten Highschool-Flamme Holly reißt ihn plötzlich aus seiner Trägheit. Hoffnungsvoll beginnt er ihr den Hof zu machen, bekommt aber wie immer eine Abfuhr. Doch dank Hollys Tagebuch, das durch einen unschönen Zwischenfall an sich bringen konnte, keimt in dem Verschmähten bald eine hinterhältige Idee: Er entführt die hübsche Kellnerin und sperrt sie in einen Käfig im Keller des Tierheims. Um zu überleben, muss Holly nun einen Weg finden, ihrem Verehrer die Stirn zu bieten…

Auf dem Papier klingt PET – WENN DU ETWAS LIEBST, LASS ES NICHT LOS erstmal nicht so überzeugend. Regisseur Carles Torrens hat zuvor erst einen eher mittelmäßigen Film namens „APARTMENT 143 – RESIDENZ DES BÖSEN gedreht. Und das Drehbuch stammt von Jeremy Slater, der unter anderem für das chaotische Reboot der „FANTASTIC FOUR verantwortlich war. Doch nach und nach entpuppt sich PET als kleines, fieses und zudem noch recht brutales Werk der Marke „Hätt’ ich nicht gedacht“. Dafür sorgen zum einen Dominic Monaghan als sympathischer wie beängstigender Seth und Ksenia Solo, die weit mehr ist als ein armes Opfer. Dafür sorgen aber vor allem zwei Twists, die zwar konstruiert und alles andere als logisch wirken, aber eben auch gängige Rollenbilder auf den Kopf stellen. Was folgt ist ein lustvoller Machtkampf der falschen Maskeraden. Oder eben SAW in romantisch.

Wer damit leben kann, dass PET nicht ganz durchdacht und nicht mehr als ein Haken schlagendes, eskalierendes Psychoduell ist, der sollte auch mit der Blu-ray dazu klar kommen. Die Schärfe, Kontraste und Schwarzwerte gehen für einen solch dunklen Film in Ordnung, leisten sich aber auch ein paar Schwächen. Ähnlich unspektakulär, aber eben auch völlig solide sind auch die beiden DTS-HD-Tonspuren, die klare Dialoge, ein paar Hintergrundgeräusche und ordentliche, aber seltene Bässe auf die Boxen verteilen. Der bitterste Brocken, den man schlucken muss, ist leider wie so häufig bei solch eher kleinen Filmen das Bonusmaterial: es gibt leider nur ein paar Trailer. Kurzum: Unrundes, aber dennoch überraschendes Psycho-Duell, das mit Freude ausartet.

<?php the_title(); ?> - Plakat

Pet – Wenn du etwas liebst, lass es nicht los

Eure Ranx

Zu diesem Film sind noch keine RANX vorhanden.

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

ALLE FILMDATEN

*** Pet – Wenn du etwas liebst, lass es nicht los
Genre: Horror, Thriller
Darsteller: Dominic Monaghan, Ksenia Solo, Jennette McCurdy
Regie: Carles Torrens
Start: 13. März 2017

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen