Monsters: Kritik | WEEKEND-TIPP

MONSTERS / Sci-Fi-Roadmovie / ARD – Das Erste / 27.07. / 02:20 – 03:50

Fotoreporter Andrew (Scoot McNairy – unter anderem BATMAN V SUPERMAN: DAWN OF JUSTICE; ab 15.8.19 in ONCE UPON A TIME IN… HOLLYWOOD) soll in Mexiko nahe der sogenannten Infizierten Zone Fotos von Alien-Opfern machen. Und ganz nebenbei Samantha (Whitney Able), die Tochter seines Verlegers, sicher zurück in die USA begleiten. Infizierte Zone? Alien-Opfer? Ja. Im Grenzgebiet zwischen Mexiko und den USA ist sechs Jahre zuvor eine NASA-Sonde abgestürzt, wodurch sich dort außerirdisches Leben ausgebreitet hat: riesige Kraken-ähnliche Wesen. Weil die Militärs beider Länder die Lage nicht mehr in den Griff bekommen, hat man eine gigantische Grenzmauer errichtet, um die Aliens davon abzuhalten, die Vereinigten Staaten zu infiltrieren. Der sicherste Weg um die Infizierte Zone herum in den Norden ist eine Fähre. Doch weil Andrew sich die Tickets für das letzte Schiff im Tequlia-Nebel klauen lässt, haben er und Samantha nur noch eine Chance: sie müssen den ungleich gefährlicheren Landweg benutzen, bevor die Paarungszeit der unheimlichen Wesen beginnt und die Grenze endgültig geschlossen wird.

MONSTERS ist der erste Film von GODZILLA-Regisseur Gareth Edwards. Steven Gätjen: „Einfach genial. Und unbedingt empfehlenswert. MONSTERS ist der beste Beweis dafür, was man Großes kreieren kann, wenn man wirklich mit viel Passion und Leidenschaft bei der Sache ist. Edwards hat an sein Drehbuch geglaubt und das Ding einfach durchgezogen. Allein das Making Of ist fast schon ein Film an sich. MONSTERS sieht geil aus. Und ich könnte mir mit ein bisschen Phantasie sogar vorstellen, dass so etwas in der Realität passiert.”

Fun Fact zu MONSTERS

Glück im Pech: Zwei Mal kamen Edwards andere Kreaturen in die Quere. Erst das Riesenvieh in CLOVERFIELD, dann die Prawns aus DISTRICT 9. Dadurch war er gezwungen umzudenken, seine Schwerpunkte zu verlagern und mit noch weniger Geldmitteln neue Ansätze zu finden. Mit einem Team von gerade mal sieben Leuten reiste Edwards von Location zu Location, entwickelte dort seine Szenen und verpflichtete bei Bedarf noch ein paar Nebendarsteller vor Ort. Die Kamera übernahm Edwards selbst; alles was es nicht zu filmen gab, fügte er zuhause am eigenen Rechner mit einer handelsüblichen Software noch nachträglich ein.

Regisseur Gareth Edwards (GODZILLA, STAR WARS: ROGUE ONE) während der Dreharbeiten mit Whitney Able

Teil 2 von MONSTERS gibt es natürlich auch: MONSTERS: DARK CONTINENT (2014) – allerdings nur auf DVD/Blu-ray sowie als Streamingangebot bei Sky Ticket und Sky Go. Weil GODZILLA Gareth Edwards’ ganze Aufmerksamkeit verlangte, fungierte er bei MONSTERS 2 nur als Executive Producer und nicht mehr als Regisseur. Stattdessen inszenierte der Brite Tom Green das Sequel, dessen Handlung zehn Jahre nach den Erlebnissen von Andrew und Sam, und damit sechzehn Jahre nach dem Beginn der eigentlichen Katastrophe einsetzt.

Und auch für Whitney Able und Scoot McNairy gab’s noch eine Fortsetzung: Die beiden sind seit dem Entstehungsjahr von MONSTERS, also 2010, miteinander verheiratet.

Filmdaten: MONSTERS

MONSTERS
Originaltitel: Monsters
Genre: Sci-Fi, Horror, Drama
Darsteller: Whitney Able, Scoot McNairy, Mario Zuniga Benavides, Annalee Jefferiesm, Justin Hall
Regie: Gareth Edwards (II)
Kinostart: 9.12.2010

Streamer

Kein Flatrate-Anbieter

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen