Tag: Glenn Close

FRISCHE FILME | 109 | American Assassin, Vorwärts Immer!, Happy End, What Happened To Monday?

Kinoempfehlungen am 12. Oktober 2017

Auf Terroristenjagd in AMERICAN ASSASSIN. Honecker-Imitationen in VORWĂ„RTS IMMER!. FamilienzerwĂĽrfnisse in HAPPY END. Und dystopische Zukunftswelten in WHAT HAPPENED TO MONDAY? Mehr zu unseren Kinoempfehlungen in dieser Woche erfahrt ihr hier:

MEHR ->

FRISCHE FILME | 109 – 4 | What Happened To Monday?

In dem dystopischen Zukunftsthriller WHAT HAPPENED TO MONDAY? leidet die Welt zunehmend an Ăśberbevölkerung. Deshalb verhängt der Staat ein Gesetz, der es Familien nur erlaiubt ein Kind zu besitzen. Doch ein Vater von Siebenlingens namen Terence (Willem Dafoe) will sich nicht dran halten. Er benennt seine Kinder nach den sieben Wochentagen und erlaubt ihnen jeweils ein Tag in der Woche eine einzige Identität zu mimen: die von Karen Settman. Bis Monday irgendwann nicht mehr ins Zuhause zurĂĽckkehrt…

Der Film beschreibt eine dĂĽstere, aber nicht ganz unrealistische Zukunftsvision. Zwischen Thriller, Sci-Fi und Action angelegt, kommt er ohne Hollywood-Klischee und echtem Happy End aus und ĂĽberzeugt vor allem schauspielerisch. Noomi Rapace in sieben Rollen ist einfach Wahnsinn. Ebenso, wie dies umgesetzt wurde. Mehr zum Film erfahrt ihr im Video.

MEHR ->

KINO TO GO | 93 | The Girl With All The Gifts, Pet – Wenn du etwas liebst, lass es nicht los, Okja

Steven Gätjens Heimkino-Empfehlungen am 27.06.2017

Heute gibt es die Heimkino-Empfehlungen nur in Textform. Nichtsdestotrotz sind mit OKJA, THE GIRL WITH ALL THE GIFTS und PETS – WENN DU ETWAS LIEBST, LASS ES NICHT LOS auch dieses Mal wieder einige Schmankerl dabei. Unsere ausfĂĽhrlichen Kritiken lest ihr hier:

MEHR ->

KINO TO GO | 93 – 1 | The Girl With All The Gifts


Mein 1. Tipp hat in unseren Kinos mal wieder keine wirklich hohen Wellen geschlagen. Deswegen möchte ich THE GIRL WITH ALL THE GIFTS noch einmal auf Blu-ray anpreisen. Er spielt in einer nahen Zukunft, in der eine Pilzinfektion fast die gesamte Menschheit in fleischfressende Wesen – so genannte „Hungries“ – verwandelt hat. Doch es gibt ein Zwischen-Stadium der Infektion das Hoffnung auf ein Heilmittel macht: einige Kinder können ihren Fressimpuls kontrollieren. Es sei denn sie riechen Menschenfleisch. Sie werden in einer Militärbasis erforscht und seziert. Und eines davon ragt besonders hervor: Melanie. Sie ist enorm intelligent und wissbegierig. Und sie ist es dann auch, die ihre Lehrerin Miss Justineau rettet als eine Horde Hungries die Basis überrennt. Mit der Wissenschaftlerin Dr. Caldwell und dem Soldaten Parks müssen die beiden nun durch eine zerstörte Welt fliehen.

Mit der Roman-Adaption THE GIRL WITH ALL THE GIFTS ist Regisseur Colm McCarthy ein wirklich feiner wie frischer Beitrag zum Zombie-Genre gelungen. Auch wenn er eine gefährlich lange Phase nur bekannte Motive und Bilder des Genres variiert. Doch die Formeln werden langsam verdreht oder aufgelöst. Die Grenzen zwischen Gut und Böse, zwischen Opfer und Jäger werden verschoben. Und es wird konsequent weiter gedacht: Muss der Mensch das Ende der Evolution sein? Durch solche Form- und Gedanken-Spiele setzt sich THE  von der Zombie-Masse ab. Und garniert die frischen Impulse mit einer tollen Kulisse, sowie tollen Darstellerleistungen. Glenn Close, Gemma Arterton, Paddy Considine und vor allem Sennia Nanua als Melanie können ihren Figuren mit mehr Leben füllen als im Genre üblich.

The Girl With All The Fifts / Copyright: Warner Bros.

Kurz gesagt fühlt sich THE GIRL WITH ALL THE GIFTS stilistisch und inhaltlich wie ein Mix aus 28 WEEKS LATER und dem PS4-Spiel THE LAST OF US an. Und die Blu-ray dazu weiß das mit einem großartigen Bild zu würdigen. Die Schärfe ist bis auf ein paar weichere Aufnahme durchgehend hoch und zeigt viele Details. Die Kontraste und Schwarzwerte sind sauber abgestimmt und die kräftigen, leicht gelb getönten Farben tauchen Kulissen wie die Ruinenstadt Pripyat in ein schönes Endzeit-Gefühl. Darüber hinaus erfreuen 2 HD-Tonspuren mit einer lebendigen Klang- und Musikkulisse. Die deutschen Dialoge hätten allerdings etwas lauter sein können- und die Extras etwas üppiger. Aber 8 Interviews und ein Making-of von ca. 20 Minuten runden die Scheibe schon anständig ab.

MEHR ->

FRISCHE FILME | 74 | The Lego Batman Movie, The Girl With All The Gifts

Steven Gätjens Kinoempfehlungen am 09. Februar 2017

In der heutigen Ausgabe von FRISCHE FILME stellt euch Steven Gätjen den neuen super lustigen Klötzchen-Film THE LEGO BATMAN MOVIE vor. Diesmal unter der Regie von Chris McKay, garantieren euch die Beziehungsprobleme von Batman und Joker einen mega-spaßigen Abend für die ganze Familie. Weiter geht’s mit Colm McCarthys blutigem Zombie-Thriller THE GIRL WITH ALL THE GIFTS, der euch definitiv zum Nachdenken anregen wird! Macht euch gefasst, denn in dieser post-apokalyptischen Welt geht es um weitaus mehr als nur verrottende Untote. Das bestätigt sogar Film-Profi Steven Gätjen! MEHR ->