VALERIAN | Interview mit Regisseur Luc Besson

Nach DAS FÜNFTE ELEMENT und LUCY präsentiert uns der visionäre Regisseur Luc Besson mit VALERIAN – DIE STADT DER TAUSEND PLANETEN ein weiteres, großartiges Science-Fiction-Spetakel. Im Interview spricht er über die Comic-Vorlage, die Figur Melo, wie sich die teschnisch-filmischen Fähigkeiten im Laufe der Zeit verändert haben, um solche Stoffe visuell umzusetzen und verrät uns seine 5 Lieblingsfilme. Das Interview mit Dane DeHaan und Cara Delevingne zum Film gibt es hier.

 

VALERIAN – INHALT

Im 28. Jahrhundert sind Valerian (Dane DeHaan) und Laureline (Cara Delevingne) als Spezialagenten der Regierung mit der Aufrechterhaltung der Ordnung im gesamten Universum beauftragt. Während der verwegene Frauenheld Valerian es auf mehr als nur eine berufliche Beziehung mit seiner schönen Partnerin abgesehen hat, zeigt ihm die selbstbewusste Laureline jedoch die kalte Schulter…

Auf Anordnung ihres Kommandanten (Clive Owen) begeben sich Valerian und Laureline auf eine Sondermission in die atemberaubende, intergalaktische Stadt Alpha: einer Mega-Metropole, die Tausende verschiedener Spezies aus den entlegensten Winkeln des Universums beheimatet. Die siebzehn Millionen Einwohner haben sich über die Zeiten einander angenähert und ihre Talente, Technologien und Ressourcen zum Vorteil aller vereint. Doch nicht jeder in der Stadt der Tausend Planeten verfolgt dieselben Ziele – im Verborgenen wächst eine dunkle Macht heran, die nicht nur Alpha, sondern die gesamte Galaxie in Gefahr bringt…

VALERIAN – TRAILER

1 Kommentar
  1. Alliance47
    Alliance47 Kommentar

    Donnerstagmorgens um 11.00 Uhr direkt gesehen. Ich fand ihn klasse. Klar, die Story ist schnell vorhersehbar. Eine tiefgründige Story habe ich aber auch nicht erwartet.
    Ich wurde in eine unfassbar toll gemachte Welt gezogen. Zwischendurch gab es immer wieder kleinere Schauplätze abseits des Hauptplots.
    Dane DeHaan kommt manchmal vielleicht etwas “müde” rüber. Bei Cara Delevigne hatte ich das Gefühl, dass sie richtig Bock hatte. Die Mischung von beiden war aber gut, wie ich finde.
    Auch der Soundtrack ist durchweg gelungen. David Bowie beim Intro passte einfach wie die Faust aufs Auge.
    Für mich auch jeden Fall ein sehr schöner Sci-Fi Film, der in der Story zwar Potenzial liegen lässt, dafür einen aber durch seine Schauplätze und vielen kleinen Details ganz toll für über 2 Stunden in eine andere Realität eintauchen lässt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen