WEEKEND TIPPS | 28.01.2017 | Source Code, Let Me In, Beasts Of The Southern Wild

SOURCE CODE / SciFi / VOX / 28.01. / 20:15 – 22:00

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


“Und täglich grüßt das Murmeltier” – nur viel spannender. Noch skurriler. Und blutiger. Ein US-Soldat (Jake Gyllenhaal) wacht in einem Zug sitzend in einem ihm völlig fremden Körper auf; ihm gegenüber eine hübsche Unbekannte (Michelle Monaghan). Bevor er sich allerdings einen Reim auf seine Situation machen kann, explodiert im Zug eine Bombe. Doch oh Wunder: Der Tote ist gar nicht tot – sondern Teil eines militärischen Experiments mit der Bezeichnung „Source Code“. In dessen Rahmen erlebt der Soldat nun die gleiche Situation wieder und wieder: Ständig wacht er im Zug auf – um acht Minuten später mit diesem zu explodieren. Doch umso häufiger Captain Stevens gefangen im Körper eines Verstorbenen in die Luft fliegt, umso näher kommt er auch seinem Ziel: Nämlich den Bomber zu identifizieren und so zu verhindern, dass es erst gar nicht zu der Katastrophe kommt… oder besser: gekommen wäre.

LET ME IN / Horrordrama / ZDF NEO / 28.01. / 23:45 – 01:30

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Von seinen Eltern wird er mehr oder weniger links liegen gelassen. Von seinen Mitschülern leider nicht, sondern auf’s Übelste drangsaliert. Folglich wünscht der 12-jährige Owen (Kodi Smit-McPhee) allen die Pest oder Schlimmeres an den Hals – und denkt sich das ein oder andere Mal: „So finster die Nacht“. Was wiederum ein anderer, ein schwedischer Film ist – der aber die Vorlage für die englischsprachige Adaption unter der Regie von Matt Reeves bildete. Wie in der schwedischen Romanvorlage und Verfilmung dreht es sich nun auch vor der langweiligen Kulisse New Mexicos um die ziemlich schräg-skurrile Liebesgeschichte zwischen einem Außenseiter und einem Vampirmädchen. Das ist eines Tages mit ihrem „Vater“ auf einmal die neue Nachbarin von Owen. Während der und Abby sich langsam näher kommen, verbreiten mehr und mehr vollkommen blutleer aufgefundene Tote unter der Bevölkerung von Los Alamos zunehmend Schrecken und Entsetzen.

Fun Fact: Falls Ihr es nicht glaubt, könnt’ Ihr ja selbst noch einmal ganz genau hinhören – aber: Das Wort „Vampir“ fällt in den insgesamt 116 Film-Minuten nur ein einziges Mal.

BEASTS OF THE SOUTHERN WILD / Drama / SERVUS TV / 28.01. / 00:15 – 01:35

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Der Film war spottbillig (1,3 Mio. Dollar). Sämtliche Stars sind Laien. Die tragende Rolle verkörpert ein Kind (Quvenzhané Wallis). Regisseur Benh Zeitlins ist mit „Beasts of the Southern Wild“ dennoch ein wahres Meisterwerk geglückt. Nein, falsch: Gelungen. Er erzählt die Geschichte der sechsjährigen Hushpuppy, die mit ihrem ziemlich angeknacksten Vater in einer Slumsiedlung inmitten der unendlichen Weiten des tiefliegenden Marschlandes von Louisiana ihr Dasein fristet. Als sich ein Jahrhundertsturm ankündigt, sind nicht nur der lebenswichtige Damm, sondern das Leben und der Zusammenhalt der so zähen Community insgesamt bedroht – und das nicht nur durch die Naturkatastrophe. So ist „Beasts of the Southern Wild“ schließlich nicht nur ein soziales Drama, sondern auch ein sehr politischer Film… aber bis zum obersten Deichrand voll mit Poesie.

ALLE FILMDATEN

SOURCE CODE
Genre: Sci-Fi, Action, Thriller
Darsteller: Jake Gyllenhall, Michelle Monaghan, Vera Farmiga
Regie: Duncan Jones
Kinostart: 02.06.2011

LET ME IN
Genre: Horror, Drama
Darsteller: Kodi Smit-Mc-Phee, Chloê Grace Moretz, Richard Jenkins
Regie: Matt Reeves
Kinostart: 15.12.2011

BEASTS OF THE SOUTHERN WILD
Genre: Drama, Fantasy
Darsteller: Quvenzhané Wallis, Dwight Henry, Levy Easterly
Regie: Benh Zeitlin
Kinostart: 20.12.2012

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen