Werk ohne Autor: Der nächste deutsche Oscar-Aspirant | RANX-MAN

Der neue Film von Florian Henckel von Donnersmarck ist noch nicht einmal in den deutschen Kinos angekommen, da hat RANX-MAN schon allen Grund, seine Gratulation auszusprechen. Warum eigentlich?

WERK OHNE AUTOR goes to Hollywood

Am 3. Oktober 2018 flimmert WERK OHNE AUTOR über die deutschen Kinoleinwände. Der Film geht als Vorschlag für den „besten fremdsprachigen Film“ bei den Academy Awards 2019 ins Rennen. An dieser Stelle ist also auf jeden Fall schon einmal eine Gratulation angebracht. Etwas ausharren müsst ihr aber trotzdem noch. Erst im Dezember entscheidet die Academy, welche Filme es endgültig auf die Shortlist der Nominierten schaffen. Mit Blick auf die Vergangenheit sieht es für WERK OHNE AUTOR aber gar nicht schlecht aus. Die Academy ist nämlich – wofür sie von Kritikern immer wieder angegriffen wird – dafür bekannt, dass sie sich bei der finalen Auswahl gerne an schon öfter gehörte Namen, häufiger Nominierte oder ehemalige Preisträger erinnert. Insofern ist der Oscar für DAS LEBEN DER ANDEREN von 2006 also eher ein Vor- als ein Nachteil. Mehr zu WERK OHNE AUTOR gibt es am 27. September 2018 übrigens bei GÄTJENS GROSSES KINO im ZDF!

Eure Meinung ist gefragt!

Welchen deutschen Film hättet ihr in der Vergangenheit gerne als Oscar-Gewinner gesehen oder zumindest nominiert? Schreibt eure Nominierten in die Kommentare! Und vielleicht noch kurz dazu, was oder wen ihr in diesen Filmen für preisverdächtig haltet.

Einsendeschluss ist am Freitag, 14.09.18, um 23.59 Uhr. Wir sind gespannt auf eure Meinungen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen