Zahlen-Leak bei Warner Bros. | ELMARS HOLLYWOOD

Warum investiert Hollywood nicht genauso viel Kreativität in seine Filme wie in seine Buchhaltung? So in etwa könnte man Elmars letzte Folge zusammenfassen. In seiner neuen Ausgabe “Zahlen-Leak bei Warner Bros.” lässt Elmar den Thesen am Beispiel von Akteuren wie Arnold Schwarzenegger und Franchises wie BATMAN oder HARRY POTTER harte Zahlen folgen. Klar, dass die Studios sich da noch weniger gerne in die Karten gucken lassen als in ein unverfilmtes Drehbuch.

Hollywoods Buchhaltungs-Leaks und ihre Folgen

Aber früher oder später sickert eben doch etwas durch. Zum Beispiel, wenn Darsteller ihre Gage oder Urheber (wie zum Beispiel Stan Lee im Fall von SPIDER-MAN) ihre Rechte vor Gericht durchzusetzen versuchen. Oder – wie bei den meisten Leaks – entlassene Angestellte und verprellte Ex-Mitarbeiter ihren Rachedurst stillen.

So oder so: Es sieht so aus, als sei das, was in Hollywood mitunter hinter den Kulissen passiert, viel spannender und dramatischer als das, was davor gedreht wird.

Ankündigung: Q&A

Übrigens: In Kürze wird es wieder ein Q&A mit Elmar geben. Ihr wisst ja, wie es geht: IHR fragt, ELMAR sagt. Also: Her mit all eurer Neugier!

1 Kommentar
  1. Markus W. Kommentar

    Lieber Elmar,
    ich hatte dir zur Oscar-Season schon ein paar Fragen geschickt, in der du letztendlich eine beantwortet hast und auf die anderen Fragen an einem späteren Zeitpunkt zurückkommen wolltest. Deshalb hoffe ich, dass du mir die Antworten dieses Mal geben kannst 🙂

    Meine Fragen vom letzten Mal:

    1. In letzter Zeit ist es ja vermehrt so, dass die Rassenfrage in Punkto Nominierungen ziemlich viel Aufmerksamkeit bekommen hat bzw. es immer mehr beschwerden gibt, warum es großteilig “Weiße” sind, die nominiert sind. Ich kann das teils auch nachvollziehen.
    Aber das 2017 “Moonlight” gewinnt, hätte ich nicht erwartet. Ich habe jeden Film dieser Kategorie gesehen und da gehörte Moonlight meiner Meinung nach zum unteren Drittel. Demnach Frage ich mich, ob die Jury vielleicht einen gewissen Gewissenskonflikt damit hat? Ich bin alles andere als ein Rassist, aber Filme wie “Manchester by the sea”, “La La Land” oder “Lion” waren meines Erachtens weitaus stärker. Auch Hidden Figures hat mir sehr gut gefallen.
    – Wie bewertet man als Jury Mitglied solche grandiosen Filme und wie findet man den Unterschied auch in Bezug auf die Öffentlichkeit? Ihr scheint es da echt schwer zu haben. (Die Filmbewertung ist natürlich Geschmackssache)

    2. Über das Phänomen Maryl Streep dreht sich meine nächste Frage: Hat man als Jury Mitglied mittlerweile ein Auge drauf geworfen was Frau Streep für Filme hat und bewertet die bevorzugt? Ich mag die Filme mit Maryl Streep, aber es fällt schon auf dass sie jedes Jahr nominiert wird. Ich finde da haben andere Damen genauso gut geschauspielert.

    Eine neue Frage habe ich noch:
    3. Redest du mit Schauspieler/innen ab und zu über ihren Alltag mit Paparazzis / Fans / Autogrammesammler? Es gibt ja mittlerweile sehr viele Leute, die Autogramme nicht als Fan haben wollen, sondern die bei ebay verkaufen. Ich denke, dass das bei den Stars negativ aufgenommen wird und deshalb auch – verständlicherweise – öfter keine Lust haben (auch echten Fans) Autogramme zu geben. Und auch so werden sie bei jeder Situation fotografiert und belagert. Selbst bei diesem Verdienst – und auch wenns zum Job dazugehört – würd ich das auf keinen Fall wollen.

    Viele liebe Grüße und schonmal herzlichen Dank für deine Antworten
    Markus

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen