Filme zum Verwechseln, Filme zum Weinen und Filme in Filmen | WMF #71

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nicht von Adam McKay? THE MENU & andere Filme, die aussehen, als seien sie von anderen Regisseuren

BARB AND STAR GO TO VISTA DEL MAR ist nicht von Paul Feig. THE TRIAL OF THE CHICAGO 7 auch nicht von Steven Spielberg. Und THE MENU nicht von Adam McKay. Was Antje & Mirko auf die Idee gebracht hat, über Filme zu reden, die so aussehen, als seien sie von anderen gedreht worden, als sie es tatsächlich sind. Außerdem: Eine ausführliche Kritik und Analyse zu THE MENU. Aber Vorsicht: Spoileralarm!!!

Filminfo:

THE MENU
Originaltitel: The Menu (2022)
Genre: Komödie, Horror, Thriller
Lauflänge: 106 Minuten
Cast: Ralph Fiennes, Anya Taylor-Joy, Nicholas Hoult, Hong Chau, Janet McTeer, John Leguizamo
Regie: Mark Mylod
Drehbuch: Seth Reiss, Will Tracy
Kinostart: 17.11.2022

Netflix‘ BARDO und andere tolle Filme, in denen Filme die Hauptrolle spielen

Netflix greift wieder nach den Sternen: Nach Alfonso Cuaróns ROMA-Erfolg von 2018 bringt jetzt Cuarón-Buddy Alejandro G. Iñárritu mit BARDO, DIE ERFUNDENE CHRONIK EINER HANDVOLL WAHRHEITEN ein Epos (auch) übers Filmemachen zunächst ins Kino (ab 17.11.2022) und dann zu Netflix (ab 16.12.2022). Für Antje & Mirko die Steilvorlage, sich mal dem Thema Filme über Filme zu widmen.

Filminfo:

BARDO, DIE ERFUNDENE CHRONIK EINER HANDVOLL WAHRHEITEN
Originaltitel: Bardo, falsa crónica de unas cuantas verdades (2022)
Genre: Komödie, Drama
Lauflänge: 159 Minuten
Cast: Daniel Giménez Cacho, Griselda Siciliani, Ximena Lamadrid, Íker Sánchez Solano
Regie: Alejandro G. Iñárritu
Drehbuch: Alejandro G. Iñárritu, Nicolás Giacobone
Kinostart: 17.11.2022 (in ausgewählten Kinos)
Streaming: ab 16.12.2022 bei Netflix

Filme, die uns zum Weinen bringen: Antje & Mirko gestehen sich ihre tränenreichsten Filmmomente

Mal ist es der ganze Film, mal die eine Szene, mal der Darsteller, mal der eigene Gemütszustand: Es gibt da einfach diese Momente in Filmen oder Serien, bei denen uns jedes Mal das Wasser in die Augen steigt. Ist das peinlich? Muss man sich dafür schämen? Oder gehört das einfach zum Filmgenuss dazu? Antje & Mirko über ihre persönlich tränenreichsten Kino- und Heimkino-Szenen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen