Faking Bullshit | Sina Tkotsch & Erkan Acar im Interview

FAKING BULLSHIT Interview: Sina Tkotsch und Erkan Acar hat Sou direkt noch vor der Berliner Kinopremiere per Videocall erwischt. Im ebenso spontanen wie improvisierten Gespräch geht es um das Kino an sich, um selbstinszenierte Fakes und um die Liebe zum Film. Okay – ist ein bisschen Rock’n’Roll, der Clip. Aber es geht schließlich auch um autent… authentiti… AUTHENTIZITÄT. 😉

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

FAKING BULLSHIT Plot

Was tun, wenn es zu viele Gutbürger und viel zu wenig Kriminalität gibt? Mit viel zu wenig ist hier ZERO gemeint. Klingt vorbildlich und wunderbar? FALSCH. Es ist eine Katastrophe! Zumindest für die Polizeidienststelle in diesem Heile-Welt-Örtchen. Denn wo nichts verbrochen wird, braucht es auch keinen, der für Recht und Ordnung sorgt. Ganz klar: Eine Lösung muss her! Auch, wenn dies bedeutet, die Seiten zu wechseln…

Im neuen Komödienfilm FAKING BULLSHIT versuchen sich Hauptdarsteller und Co-Produzent Erkan Acar, Alexander Hörbe, Adrian Topol und Sanne Schnapp als Undercover-Kriminelle, um ihre Polizeistation vor der Schließung zu bewahren. Mit von der Partie sind Schauspielerin Sina Tkotsch und Bjarne Mädel.
Dem Team rund um Erkan Acar ist es gelungen, Witz und Action in die Öde einer deutschen Vorstadtidylle zu bringen. Und selbstverständlich darf auch die Liebe nicht komplett vernachlässigt werden. Wer hier wen verführt und wie Bjarne Mädel als obdachloser Deo-Roller-Dieb aussieht, findet ihr im Kino heraus!

FAKING BULLSHIT Filminfo

FAKING BULLSHIT
Originaltitel: Faking Bullshit
Genre: Komödie
Darsteller: Erkan Acar, Adrian Topol, Sina Tkotsch, Sanne Schnapp, Bjarne Mädel, Jörg Schüttauf
Regie: Alexander Schubert
Kinostart: 10.09.2020

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen