Gewinnspiel Die Poesie des Unendlichen | FredCarpet.com verlost DVD und Blu-ray

Die Poesie des Unendlichen / Copyright: Wild Bunch Germany
Die Poesie des Unendlichen / Copyright: Wild Bunch Germany

Die Hingabe zur Mathematik ist in unser Redaktion ja eher gering. Ganz anders bei Srinavasa Ramanujan, der in Indien des Jahres 1913 seine Liebe zur Mathematik entdeckt und Formeln entdeckt, die die Welt der Mathematik bis heute veränderten.  Zum DVD- und Blu-ray-Starts des Biopics DIE POESIE DER UNENDLICHKEIT verlosen wir dazu 1 DVD und Blu-ray.

WAS IHR FÜR DEN GEWINN TUN MÜSST

Um zu gewinnen,liked uns einfach auf Facebook und schreibt uns bis spätestens Dienstag, dem 28.09., um 23:59 Uhr, ein Kommentar unter den Artikel und beantwortet uns dabei folgende Frage:

Warum liebt/ hasst ihr Mathematik?

Oder schickt uns eine Mail mit Betreff “Poesie des Unendlichen” und Eurer Adresse an fred@fredcarpet.com.

INFOS

Teilnahmeschluss ist Mittwoch, der 28.09., um 23:59 Uhr. Über die Gewinner entscheidet das Los, sie werden spätestens Donnerstag, den 29.09.2016 um 18 Uhr per Email benachrichtigt. Die Daten werden nach erfolgreicher Abwicklung gelöscht.
Fred Carpet behält sich vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen oder zu löschen, wenn sie gegen das Gesetz oder unsere Nutzungsbedingungen verstoßen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Bei Fragen könnt ihr euch gerne an fred@fredcarpet.com wenden.

<?php the_title(); ?> - Plakat

DIE POESIE DES UNENDLICHEN

Eure Ranx

Zu diesem Film sind noch keine RANX vorhanden.

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

DIE POESIE DES UNENDLICHEN – INFOS

Im kolonialen Indien des Jahres 1913 arbeitet der 25-jährige  (Dev Patel) als einfacher Büroangestellter. Seine Berufung ist jedoch eine andere: Er hat ein einzigartiges Gespür für Mathematik. Wild entschlossen, seine Hingabe an die Zahlen trotz Ablehnung von Vorgesetzten und Familie zu verwirklichen, schreibt Ramanujan an G. H. Hardy (Jeremy Irons), einen bedeutenden britischen Mathematikprofessor am Trinity College in Cambridge. Dieser erkennt Ramanujans Originalität und Brillanz und setzt sich seinerseits gegen Widerstände aus den eigenen akademischen Reihen durch, den „Rohdiamanten“ samt seiner unkonventionellen Ideen nach Cambridge zu bringen.

Für eine Reise ins Ungewisse verlässt Ramanujan sein Land, seine Familie und Ehefrau Janaki (Devika Bhisé). Angekommen in England, kann er auf das Verständnis und Vertrauen seines Mentors Hardy bauen. Unter seiner Protektion entwickeln sich Ramanujans Theorien zu Formeln, die die Welt der Mathematik und die Haltung vieler Wissenschaftler bis heute für immer verändern sollten. Unermüdlich plädiert Hardy für die Anerkennung Ramanujans durch die elitären Universitätszirkel. Doch sein indischer Kollege ist im kalten, abweisenden England kurz vor dem Ersten Weltkrieg ebenso ein Außenseiter wie in seinem Heimatland. Mit letzter Kraft kämpft der mittlerweile schwer erkrankte Ramanujan darum, seine Arbeiten zu veröffentlichen und ein Establishment zu überzeugen, das für seine Geniestreiche noch nicht bereit ist.

DIE POESIE DES UNENDLICHEN  – TRAILER

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

7 Kommentare
  1. saarfranke Kommentar

    Ich studiere Mathematik. Sehr faszinierender und interessanter Fachbereich, würde mich über den Film freuen!

  2. Irmi Kommentar

    Ich mag Mathe nicht, war wohl mein Mathelehrer, der mir den Spaß an dem Fach verdorben hat

  3. Stanislav Kommentar

    Also Mathematik ist garnicht so schlimm
    Mann muss sich halt damit beschäftigen

  4. Jolie Kommentar

    Hatte einen sehr schlechten Mathelehrer und Mathe ist einfach allgemein, für mich zumindest, ein uninteressantes, unspannendes Fach…

  5. Gundi Kommentar

    Mathe ist einfach cool, viele Teile des Lebens bestehen aus Mathematik. Außerdem kommt man mit Logik weiter´.

  6. Ellie Kommentar

    ich hatte einen unglaublich strengen Mathelehrer der absolut nicht erklären könnte, aber erwartet hat das wir alles verstehen müssen. Seitdem hasse ich Mathe

  7. Karlheinz Kommentar

    ich hatte die gesamte Schulzeit eine 1 im Zeugnis, ohne Mathe wäre es schwer gewesen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen