Pitch Black – Planet der Finsternis Review | WEEKEND-TIPP

PITCH BLACK – PLANET DER FINSTERNIS / Sci-Fi-Thriller / RTL ZWEI / 30.08. / 22:25 – 00:35

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PITCH BLACK – PLANET DER FINSTERNIS Plot

Erster Teil der Trilogie von David Twohy. Und Vin Diesels erster Auftritt als RIDDICK. Die Story: Ein interstellares Frachtschiff wird von Meteoroiten zum Absturz auf einem ziemlich unwirtlichen Planeten gebracht. An Bord befindet sich auch ein verurteilter Killer, der zum nächsten Knast überführt werden soll: Riddick. Nach der Bruchlandung gehört er zu den wenigen Überlebenden und nutzt die Gelegenheit, um sich zu verdünnisieren. Alsbald schon muss die kleine Truppe (Radha Mitchell, Cole Hauser, Keith David) einsehen, dass nicht der frei herumlaufende Mörder ihr Problem ist, sondern eine unmittelbar bevorstehende Sonnenfinsternis. Die kann nicht nur ziemlich lange dauern – sondern birgt auch noch eine andere Gefahr: Fiese, mörderische Wesen, die nur darauf warten, dass es wieder einmal richtig dunkel wird. Aber da ist ja noch Riddick …

PITCH BLACK – PLANET DER FINSTERNIS Review

Daniel Schröckert bezeichnet PITCH BLACK als eines seiner „guilty pleasures“. Nicht zuletzt Vin Diesels Performance ist es, die David Twohys (THE ARRIVAL – DIE ANKUNFT) atmosphärisch dichten, an guten Spezialeffekten reichen und auch sonst ganz ordentlich besetzten Sci-Fi-Thriller sehenswert macht. Schröck: „Charismatische Figur, die Vin Diesel da kreiert hat. Den zweiten Teil fand ich ja nicht so … der war ein bisschen übertrieben. Aber den ersten habe ich damals auf dem Fantasy Filmfest gesehen. Schönes Ding, schöner Monsterhorror. Auch den Anfang, wo Vin Diesel im Fokus der Jagd steht beziehungsweise versucht, sein eigenes Ding durchzuziehen, fand ich echt gut.“

Extrem hilfreich, aber auch verdammt empfindlich: Riddicks operativ veränderte Augen

PITCH BLACK – PLANET DER FINSTERNIS Trivia

Unangenehmes Erlebnis für Vin Diesel am Ende des ersten staubigen (für PITCH BLACK wurde dieselben Drehorte genutzt wie für MAD MAX) Drehtags: Als er die für ihn ungewohnten Kontaktlinsen herausnehmen wollte, ließen sie sich nicht mehr entfernen. Erst einem Arzt gelang es dann, Diesel von den dünnen Linsen – die übrigens nach den Dreharbeiten unter der Bezeichnung „Shine Job“ vorübergehend frei zu kaufen waren – zu erlösen. Für den zweiten Teil, RIDDICK: CHRONIKEN EINES KRIEGERS, wurden dann komplett neue Linsen entwickelt, um solche Komplikationen von vornherein zu vermeiden.

PITCH BLACK – PLANET DER FINSTERNIS Filminfo

PITCH BLACK – PLANET DER FINSTERNIS
Orginialtitel: Pitch Black
Genre: Sci-Fi, Thriller
Darsteller: Vin Diesel, Radha Mitchell, Cole Hauser, Keith David, Rhiana Griffith, Lewis Fitz-Gerald
Regie: David Twohy
Kinostart: 07.09.2000
DVD-/Blu-ray-Release: 03.03.2005
Streambar: Netflix

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen