Sex Education: Staffel 2 | Didi Ochs’ Kritik Review | STREAMBAR

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Wie verpeilt war man eigentlich selbst mit 16 – so vor ein paar (mehr oder weniger) Jahren? Und drehte sich damals wirklich ALLES um Sex? Na ja, irgendwie nicht alles, aber doch viel. Und genau so geht es auch wieder den Teens an der Moordale Secondary. Otis Milburn gibt, wie in Staffel 1, seinen Mitschülerinnen und Mitschülern Sex-Ratschläge. Ungünstig nur, dass er dabei dieses Mal direkte Konkurrenz seiner Mutter bekommt. Denn diese zieht, sozusagen therapeutisch, in die Schule ein. Das ist Otis
a) total peinlich
und
b) abträglich für das eigene Geschäft.

Seit dem 17. Januar 2020 ist die zweite Staffel von SEX EDUCATION auf Netflix streambar. Und ich nehme es vorweg: Ich hätte schon jetzt gerne eine dritte und vierte Staffel bestätigt. SEX EDUCATION schauen macht einfach Spaß. #wegsuchten
Die Hauptcharaktere aus Staffel 1 sind wieder mit dabei, ein paar neue Figuren kommen natürlich auch dazu – und die Ellis rutschen mehr in den Fokus. Otis’ (Asa Butterfield) Vater taucht plötzlich auf, ebenso Maeves (Emma Mackey) Mutter. Sie zieht mit dem jüngsten Nachwuchs auch gleich zu Maeve in den Trailer. Miss Groff emanzipiert sich, Mister Groff bleibt leider weiter viel zu überzeichnet, aber ich finde das verzeihlich – SEX EDUCATION ist ja (auch) eine Teenie-Serie.

Was ebenso bleibt, ist der feine Farbfilter, in den alles gepackt scheint, die Gute-Laune-Mucke, die Klamotten, die mancherorts gerade wieder hipstermäßig getragen werden, eigentlich aber aus den 1980ern stammen. Und nach wie vor lernt man auch als Erwachsener dazu: über Vaginismus beispielsweise, über Dirty Talk, der bei SEX EDUCATION aber auch mal oral kulinarisch mit den Worten „Babaganush“ endet.

Therapeutische Erfahrung haben die beiden Hauptdarsteller, Asa Butterfield und Gillian Anderson, übrigens auch im wahren Leben. Asas Mutter ist Psychologin, und Gillian Anderson erzählte in einem Interview, dass sie selbst mehrere Jahre eine Therapie gemacht und auch schon Therapeutinnen gespielt habe; dass sie für SEX EDUCATION das eine einbringen und das andere eben auch Comedy-like spielen habe wollen.

Und zu lachen gibt es genug in den acht Folgen der zweiten Staffel. Ich finde: am besten schnell schauen und Spaß haben. SEX EDUCATION fühlt sich einfach so warmig-wohl und fröhlich an wie ein 1980er-Nicki-Pullover in Türkis.

Serieninfo

SEX EDUCATION
Originaltitel: Sex Education
Genre: Teenie-Serie, Comedy, Coming-of-age
Darsteller: Asa Butterfield, Gillian Anderson, Emma Mackey, Ncuti Gatwa, Connor Swindells
Von: Laurie Nunn
Streambar: seit 17.1.2020 auf Netflix

<?php the_title(); ?> - Plakat

Sex Education

Eure Ranx

Zu diesem Film sind noch keine RANX vorhanden.

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen