The Witch | WEEKEND-TIPP

THE WITCH / Horrordrama / RTLzwei / 01.12. / 22:25 – 00:15

Sein dunkel-düsteres Kammerspiel DER LEUCHTTURM mit Robert Pattinson und Willem Dafoe ist gerade Kino gestartet. In THE WITCH erzählt Regisseur Robert Eggers aus einer noch dunkleren Zeit, in der es noch nicht einmal erhellende Leuchttürme gab. Neu-England im Jahre 1630. Eine zutiefst puritanische Familie (Ralph Ineson als Vater William, Kate Dickie als Mutter Katherine) zieht, nachdem sie nach einem Kirchenprozess aus ihrer Gemeinde verstoßen wurde, in die Wildnis, um dort fortan ein bibelgetreues, wahres christliches Leben zu führen. Doch es kommt anders.

Bald häufen sich merkwürdige, unerklärbare Ereignisse. Erst drehen der Ziegenbock „Schwarzer Phillip“ und die anderen Haustiere durch, dann bleibt auch noch die Ernte aus. Schließlich verschwindet das jüngste Kind, Samuel, und die Familie beginnt immer mehr, sich gegenseitig zu beschuldigen. Am stärksten trifft es Tochter Thomasin (Anya Taylor-Joy). Ist sie womöglich ein Hexe?

THE WITCH ist ein mutiges, ein höchst akkurates und ein eigenwilliges Werk. Wer modernen US-Grusel à la CONJURING oder INSIDIOUS erwartet, ist bei THE WITCH im vollkommen falschen Film. Es gibt keine Jump Scares. Die Optik ist so naturalistisch wie ein Bild von Albrecht Dürer. Und die Sprache ist selbst auf Deutsch so undurchdringlich wie der Wald, an dem die Familie lebt: Hier basiert eben alles auf originalen Schriftstücken, überlieferten Sagen oder Tagebucheinträgen.

Wer allerdings Filme wie ROSEMARYS BABY, IT FOLLOWS oder zum Beispiel auch DAS WEISSE BAND von Michael Haneke mag, der sollte Robert Eggers’ düsterem Psycho-Drama-Märchen eine Chance geben. Steven Gätjen: „Einfach weil es alles andere als der gängige Malen-nach-Zahlen-Horror ist, der uns sonst so oft auf die Netzhaut gelegt wird.”

Fun Fact zu THE WITCH

Irgendwie ist an THE WITCH alles alt beziehungsweise originalgetreu. Die Texte entstammen uralten Original-Schriftstücken. Die Bauten wurden nach Möglichkeit mit den originalen Materialien und noch dazu unter Verwendung zeitgenössischer Werkzeuge erbaut. Selbst die Filmmusik wurde mit uralten Instrumenten eingespielt.

Und der Originaltitel lautet THE VVITCH: A NEW-ENGLAND FOLKTALE… und das auch in genau dieser Schreibweise mit zwei „V“. Der Buchstabe „W“ entstand nämlich im Mittelalter aus der Doppelung des Buchstaben „V“ beziehungsweise „U“. So wird der Buchstabe „W“ in der englischen Sprache ja auch bis heute als „Double-U“ bezeichnet.

Filmdaten: THE WITCH

THE WITCH
Originaltitel: The Vvitch: A New-England Folktale
Genre: Horror
Darsteller: Anya Taylor-Joy, Ralph Inseon, Kate Dickie, Harvey Scrimshaw
Regie: Robert Eggers
Kinostart: 19.5.2016
DVD-/Blu-ray-Release: 29.9.2016

Streamer

Kein Flatrate-Anbieter

Achtung: Free-TV-Premiere!!!!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen