WEEKEND TIPPS | 14.10.2017 | Frost/Nixon

FROST/NIXON / Drama / Servus TV / 14.10. / 20:15 – 22:25

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Ein britischer Talkmaster, dessen Karrierekurve sich langsam aber stetig nach unten neigt. Und ein bereits schon als Präsidentschaftskandidat notorischer Lügner und sich im Weißen Haus dann erst recht als echter Mistkerl entpuppender Präsident, der seine Historie irgendwie gerade zu rücken versucht. 1977 begegnen sich die beiden zu einer schier endlosen Reihe von Interviews, in deren Vorfeld und Verlauf zwei Wunder geschehen: Dem ganz und gar nicht für investigativen Journalismus bekannten David Frost gelingt es mit Zähigkeit und einem dicken Scheck, Richard Nixon drei Jahre nach dessen unrühmlichen Ende vor die Kamera zu bekommen. Nixon wiederum widerfährt das fatale Missgeschick, seinen Gegner ganz einfach komplett zu unterschätzen: Am Ende gelingt es diesem, dem mit allen Wassern gewaschenen “Tricky Dick“ ein Schuldeingeständnis abzutrotzen und sogar Tränen in die Augen zu treiben. Das dritte Wunder vollbringt Regisseur Ron Howard: Aus den ursprünglich 30 Stunden Material, aufgezeichnet an 12 Tagen und als vier 90-minütige TV-Interviews ausgestrahlt, macht er einen Film wie einen Dampfkochtopf, bei dem das Ventil klemmt: Man sieht zwei Menschen in ihrem Scheitern… und mit jeder Minute des Scheiterns steigt der Druck, die Spannung…

Fun Fact: „Was macht eigentlich…?“ fragen Zeitschriften gerne. Machen wir direkt auch mal. David Frost war in seinen letzten Arbeitsjahren bei Al Jazeera English zu sehen und erlitt im August 2013 an Bord der “Queen Elizabeth“ während einer Ansprache einen tödlichen Herzinfarkt. Richard Nixon wurde einen Monat nach seinem unfreiwilligen Rücktritt von seinem Nachfolger Gerald Ford in Bezug auf „alle Verstöße gegen die Vereinigten Staaten…“ begnadigt, veröffentlichte zur Aufbesserung seiner durch Zivilprozesse doch arg in Mitleidenschaft gezogenen Finanzen seine Memoiren und erlag 1994 den Folgen eines Schlaganfalls. Regisseur Ron Howard bescherte uns als Produzent im Kino-Spätsommer 2017 die Stephen King-Verfilmung „Der Dunkle Turm“ sowie die Abenteurer-Reality-Komödie „Barry Seal: Only in America” – in der auch wieder ein US-Präsident teuflisch gute Miene zum bösen Spiel machte… diesmal allerdings Ronald Reagan.


ALLE FILMDATEN

*** Frost/Nixon
Genre: Biografie, Drama
Darsteller: Frank Langella, Michael Sheen, Kevin Bacon
Regie: Ron Howard
Kinostart: 05.02.2009

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen