Blue Velvet | WEEKEND-TIPP

BLUE VELVET / Thriller / Tele 5 / 2.2. / 22:05 – 00:40

Beim Urlaub in seinem Heimatort findet der Student Jeffrey Beaumont (Kyle MacLachlan) eines Tages ein abgeschnittenes Ohr auf einer Wiese, und beginnt, als die Polizei nach seinem Geschmack zu viel Zurückhaltung an den Tag legt, selbst Nachforschungen anzustellen.

Dabei gerät er an eine Nachtclubsängerin (Isabella Rossellini) und einen Mann (Dennis Hopper), der ziemlich durchgeknallt ist, Lachgas inhaliert und auf sadomasochistische Spiele steht. Schon bald sieht sich Jeffrey tiefer und tiefer in eine ziemlich verwickelte Geschichte voller Sex und Gewalt hineingezogen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

David Lynch (TWIN PEAKS – DER FILM, THE STRAIGHT STORY – EINE WAHRE GESCHICHTE) greift hier eines seiner Lieblingsthemen auf: den Blick hinter den Gartenzaun beziehungsweise hinter die vermeintliche Idylle des amerikanischen Vorstadt-Familienideals – und damit mitten hinein in eine Welt voller gesellschaftlicher Abgründe und kaputter Typen. Dennis Hopper glänzt in einer brillant dargestellten Kaputtheit inmitten dieses surreal-alptraumartigen Abstiegs in die Kleinstadt-Hölle.

BLUE VELVET ist so verstörend wie lohnenswert. Auch, weil Isabella Rossellini als Dorothy einen denkwürdigen Auftritt hinlegt. Daniel Schröckert: „Es gibt eine sehr kranke Szene in dem Film, über die hat Frau Rossellini irgendwann später mal erzählt, dass sich David Lynch bei dieser Szene während des Drehs totgelacht habe. Und sie wusste nicht warum… und dachte, er würde ihre Arbeit Scheiße oder ihr Schauspiel lächerlich finden.

Erst Jahre später hat sie gerafft, warum er so gelacht hatte. Wobei bis heute wohl nur Lynch und Rossellini den Grund wissen. Guckt euch den Film an: ihr werdet wissen, welche Szene es ist.“

Fun Fact zu BLUE VELVET

Im Original hört man Dennis Hopper „sau oft“ (O-Ton Schröck) bei jeder Gelegenheit und mit voller Inbrunst das Wort „Fuck“ sagen. In der deutschen Synchro wurde es – wo es ging – durch „verfickt“ ersetzt; wo es nicht ging oder besser passte, blieb’s beim „Fuck“. Regisseur und Buchautor David Lynch mochte das Wort noch nicht einmal selbst am Set über die Lippen bringen.

Stattdessen lauteten seine Regieanweisungen immer „… say THAT WORD“. Dennis Hopper erinnerte sich in einem Interview: „Er kann es schreiben, aber er will es nicht sagen. Er ist ein eigenartiger Mann.“

Regisseur David Lynch 1986 am Set von BLUE VELVET
Regisseur David Lynch 1986 am Set von BLUE VELVET – der ihm auch die Idee zu TWIN PEAKS lieferte

Filmdaten: BLUE VELVET

BLUE VELVET
Originaltitel: Blue Velvet
Genre: Drama, Thriller, Krimi
Darsteller: Isabella Rossellini, Kyle MacLachlan, Dennis Hopper, Laura Dern, Hope Lange
Regie: David Lynch
Kinostart: 12.2.1987
DVD-/Blu-ray-Release: 28.10.2011

Streamer

Kein Flatrate-Anbieter

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen