Männertrip: Kritik | WEEKEND-TIPP

MÄNNERTRIP / Satire / RTL II / 07.04. / 22:10 – 00:15

Aaron Green (Jonah Hill) bekommt als ehrgeiziger und für ein erfolgreiches Praktikum zu jeder Schandtat bereiter Plattenlabel-Sklave den Auftrag von P. Diddy (als Plattenboss Sergio), den exzentrischen britischen Musiker Aldous Snow (Russell Brand – wer NIE WIEDER SEX MIT DER EX gesehen hat, wird sich sicher erinnern), wohlbehalten von London nach Amerika zurückzubringen, damit er da pünktlich bei seinem eigenen Revival-Konzert Im Greek Theatre von Los Angeles (daher der Originaltitel: GET HIM TO THE GREEK) teilnimmt. Aber was ist schon eine Tüte Mücken gegen eine durchgeknallte, unkooperative Rocklegende vom Schlage eines Aldous Snow. Dazu kommt: Aaron bleiben für seine Mission: Impossible nur 72 Stunden…

Das Ganze ist ein derber, aber auch herzlicher MÄNNERTRIP. Schröck: „Es gibt ein paar herrliche Szenen. Unter anderem Aldous’ Musikvideo „African Child“, was im Film selbst als die schlimmste Strafe für Afrika seit der Apartheid bezeichnet wird. Das ist wirklich herrlich bescheuert. Ich muss sagen: ich habe nicht viel auf diesen Film gegeben, beziehungsweise war nicht wirklich überzeugt, ob das Ding funktioniert. Aber ich habe dann sehr viel Spaß gehabt… und das spätestens da, wo Aaron und Aldous in Las Vegas zusammen mit Aldous’ Vater (Colm Meaney) einen „Jeffrey” rauchen. Und wer nicht weiß, was ein „Jeffrey” ist, der sollte sich MÄNNERTRIP auf jeden Fall und unbedingt reinziehen.”

Fun Fact zu MÄNNERTRIP

Kleiner Tipp für Wissende: Bitte nicht wundern! Es liegt bestimmt an keinem „Jeffrey“. Aber Jonah Hill war bereits bei NIE WIEDER SEX MIT DER EX mit von der Partie. Nur da eben in einer vollkommen anderen Rolle und natürlich mit einem ganz anderen Namen: Statt Aaron heißt er hier Matthew. Und arbeitet als Hotelangestellter.

Filmdaten: MÄNNERTRIP

MÄNNERTRIP
Originaltitel: Get Him to the Greek
Genre: Komödie, Musik
Darsteller: Jonah Hill, Russell Brand, Sean Combs, Katy Perry, Tom Felton, Pink, Christina Aguilera, Lars Ulrich, Kristen Bell
Regie: Nicholas Stoller
Kinostart: 02.09.2010

Streambar

Prime Video

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen