Roma: Kritik | FRISCHE FILME

Natürlich haben wir mitbekommen, dass Alfonso Cuarón beim Filmfestival in Venedig am Schluss den Goldenen Löwen in der Hand hielt. Und damit zum ersten Mal ein Streaming-Anbieter, Netflix, mit der höchsten Auszeichnung eines Kinofilm-Festivals ausgezeichnet wurde. Wir haben Elmar Biebl zugehört, als er den Erfolg von ROMA zum Anlass nahm, um uns vom cineastischen Dauer-„Turnier“ zwischen Mexiko und Deutschland zu erzählen. Wir haben die schwarzweißen Fotos, fast schon Stillleben, gesehen. Wir haben den Trailer gesehen. Gerade mal so zwei Minuten. Mehr gab es nicht. Und dann kam die Einladung zur Pressevorführung. Vor einem – da sind wir meistens ganz anderes gewöhnt – ungewöhnlich überschaubaren Kreis. Und dann lief ROMA. 135 Minuten lang. Und hinterher sagte Sandra Rieß … ach, das sagt sie euch am besten einfach selbst. Gleich hier:

Welche Rolle werden ROMA und Netflix in der jetzt startenden Award Season spielen?

Heute, am 6. Dezember 2018, werden in Hollywood die Nominierten für die 76. Golden Globe Awards bekanntgegeben. Eigentlich ist zu erwarten, dass ROMA auf jeden Fall in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ nominiert wird. Alles andere wäre eine Enttäuschung, ja, fast schon ein Wunder. Gleiches gilt natürlich auch für die Nominierung zur 91. Oscar-Verleihung (in der Nacht vom 24. zum 25. Februar 2019). Die Finalisten werden am 22. Januar 2019 bekanntgegeben. Auch da gilt ROMA in der Kategorie „Best Foreign Language Film“ schon so gut wie gesetzt. Spannend wird allerdings, ob ROMA auch noch in anderen Kategorien nominiert wird. Voraussetzung dafür ist, dass Netflix den Film auch in Amerika einem ganz normalen Kinopublikum zugänglich macht. Was aber bereits schon der Fall ist. Das Branchenportal beziehungsweise die Datenbank IMDb (Internet Movie Database) orakelt deshalb auch schon von Oscar-Nominierungen als „Bester Film“, für die „Beste Regie“ (Alfonso Cuarón), die „Beste Hauptdarstellerin“ (Yalitza Aparicio), das „Beste Original-Drehbuch“, die „Beste Kamera“, den „Besten Schnitt“, das „Beste Sound Mixing“ und möglicherweise sogar die „Beste Nebendarstellerin“ (Marina de Tavira), den „Besten Tonschnitt“ und das „Beste Produktionsdesign“. Aber – wie gesagt: Das alles sind nur Mutmaßungen. Niemand weiß, wie die altgedienten Juroren, wie das „alte“ Hollywood auf den frischen, jungen, frechen Streaming-Emporkömmling zu sprechen ist, der drauf und dran ist, den Olymp der Filmwelt zu erobern.

Nach der Verkündung der Golden-Globes-Nominierungen wissen wir vielleicht schon ein bisschen mehr.

Nur für kurze Zeit: ROMA in ausgesuchten Kinos

Bevor ROMA vom 14. Dezember 2018 an bei Netflix verfügbar ist, habt ihr schon einmal für kurze Zeit die Gelegenheit, Alfonso Cuaróns wunderbaren Film auf der großen Kinoleinwand zu sehen – vorausgesetzt, ihr habt eines dieser Kinos in eurer Nähe:

„Roma“-Kinovorführungen

Aachen Apollo 06.12.-12.12. tgl.
Augsburg CineStar 06./09./12.12.
Berlin CineStar/Sony Center 06./09./12.12.
Berlin Kino in der Kulturbrauerei 06./09./12.12.
Bonn Stern 06./09./12.12.
Bremen Schauburg 07./09.12.
Bremen CineStar 06./09./12.12.
Chemnitz CineStar 06./09./12.12.
Dortmund CineStar 06./09./12.12.
Düsseldorf CineStar 06./09./12.12.
Frankfurt CineStar Metropolis 06./09./12.12.
Freiburg Friedrichsbau 06./09.12.
Gauting Kino Breitwand 06.12.-12.12. tgl.
Görlitz Filmpalast 06./09.12.
Hamburg Savoy 09.12.
Ingolstadt CineStar 06./09./12.12.
Karlsruhe Filmpalast am ZKM 06./09./12.12.
Kassel CineStar 06./09./12.12.
Köln Odeon 06.12.-12.12. tgl.
Leipzig CineStar 06./09./12.12.
Lübeck CineStar 06./09./12.12.
Mainz CineStar 06./09./12.12.
Meißen Filmpalast 06./09.12.
München ABC 06.12.-12.12. tgl.
München Isabella 06.12.-12.12. tgl.
München Theatiner 06.12.-12.12. tgl.
Nürnberg Cinecitta 06.12.-12.12. tgl.
Rostock CineStar Capitol 06./09./12.12.
Saarbrücken CineStar 06./09./12.12.
Schwerin Filmpalast 06./09.12.
Zwickau Filmpalast 06./09.12.

Filmdaten: ROMA

ROMA
Originaltitel: Roma
Genre: Drama
Darsteller: Yalitza Aparicio, Marina de Tavira, Diego Cortina Autrey, Nancy García
Regie: Alfonso Cuarón
Kinostart: 06.12.2018 in ausgewählten Kinos
Streambar ab: 14.12.2018 bei Netflix

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen