Aufbruch zum Mond Review: That’s one small step for … Ryan Gosling | WEEKEND-TIPP

AUFBRUCH ZUM MOND / Drama / Vox / 30.01. / 20:15 – 23:05

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

AUFBRUCH ZUM MOND Plot

Nach dem Krebstod seiner zweijährigen Tochter sucht der erfahrene Testpilot und Ingenieur Neil Armstrong (Ryan Gosling) nach einer neuen Herausforderung, einem Tapetenwechsel, einem neuen Lebenssinn. Da kommt ihm gerade recht, dass die NASA für ihr ehrgeiziges Mondprogramm Piloten mit Ingenieurkenntnissen sucht. Armstrong stürzt sich in die Arbeit, absolviert die Ausbildung zum Astronauten – und ist immer mehr bereit, an die äußersten Grenzen oder sogar über diese hinauszugehen. Gattin Janet (Claire Foy) ist zunehmend besorgt, den Zugang zu ihrem Mann zu verlieren, und konfrontiert ihn mit ihren Ängsten. Als sich Armstrong vor die Frage „Familie oder Karriere?“ gestellt sieht, klingelt das Telefon – und der Rest ist Geschichte: Am 16. Juli 1969 um 13:32:00 UTC startet Neil Armstrong mit seinen Kollegen Edwin „Buzz“ Aldrin (Corey Stoll) und Michael Collins (Lukas Haas) an der Spitze einer Saturn-V-Rakete zum Flug Richtung Mond …

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

AUFBRUCH ZUM MOND Review

Mit der Verfilmung der Armstrong-Biografie FIRST MAN (so auch der Originaltitel des Films) liefert Regisseur Damien Chazelle (WHIPLASH, LA LA LAND, THE EDDY) keinen Technik-Heldenfilm à la APOLLO 13, sondern eher ein Familiendrama und intimes Charakterporträt jenes „Helden“ ab, der später immer wieder betonte, dass dieses Erster-Mann-auf-dem-Mond-sein nie von langer Hand – weder von ihm, noch von der NASA – geplant war: „Wer dieser Mensch ist, das entscheidet eine Art glücklicher Umstand.“ AUFBRUCH ZUM MOND ist trotz seiner 140 Minuten Laufzeit ungemein kurzweilig und wartet durchgängig mit einer spektakulären Optik auf. Damien Chazelle und Kameramann Linus Sandgren scheuen Panoramen und Supertotalen und bleiben stets nah, so nah wie möglich, am Geschehen und an ihren Protagonisten. Das – gemeinsam mit dem Lichtkonzept, dem ausgezeichneten Sounddesign und dem gefühlvollen Score von Justin Hurwitz (der auch als Komponist bei LA LA LAND und WHIPLASH an Bord war) – lässt einen bei AUFBRUCH ZUM MOND jederzeit das Gefühl haben, mit Armstrong, Aldrin und Collins gemeinsam in einem Boot … falsch: Raumschiff zu sitzen.

Aufbruch zum Mond auf Blu-ray kaufen

AUFBRUCH ZUM MOND Trivia

Während seiner Hintergrundrecherchen, die ihn natürlich auch mit Neil Armstrong, dessen Familie und Freunden zusammenbrachten, stieß Ryan Gosling auf Armstrongs Interesse am Theremin, einem Musikinstrument und Keyboard, das berührungslos gespielt wird und dem man seine Töne mit Handbewegungen in einem Radius von etwa einem halben Meter rund um zwei Antennen entlockt. Als er Chazelle und Hurwitz von Amstrongs „Liebe“ (der sogar eine Kassette mit Theremin-Musik an Bord von Apollo 11 mitnahm) erzählte, beschlossen die, das Instrument in die Score-Partituren mit aufzunehmen. Originellerweise hatte auch Komponist Hurwitz gelernt, Theremin zu spielen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

AUFBRUCH ZUM MOND Filminfo

AUFBRUCH ZUM MOND
Originaltitel: First Man
Genre: Biografie, Drama, Historie
Darsteller: Ryan Gosling, Claire Foy, Jason Clarke, Kyle Chandler, Corey Stoll
Regie: Damien Chazelle
Kinostart: 8.11.2018
DVD-/Blue-ray-Release: 19.9.2019
Streambar: kein Flatrate-Anbieter; nur VoD

<?php the_title(); ?> - Plakat

Aufbruch zum Mond

Eure Ranx

Zu diesem Film sind noch keine RANX vorhanden.

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen