Bad Times At The El Royale: Kritik | FRISCHE FILME

BAD TIMES AT THE EL ROYALE wandelt auf den Pfaden von Quentin Tarantino und schafft am Ende lediglich einen Kniefall mit einer soliden Geschichte.

Auf den Spuren von Tarantino

Drew Goddard hat sich mit BAD TIMES AT THE EL ROYALE an sein nächstes Werk für das Kino gewagt. Nach dem Erfolg der bekannten Horrorsatire THE CABIN IN THE WOODS versucht er es dieses Mal mit einem Krimi und einer Hommage an Tarantino. Dabei bekommt er unter anderem Unterstützung von Chris Hemsworth, Dakota Johnson, Jon Hamm und Jeff Bridges.

Bereits zu Beginn des Films erkennt der kundige Zuschauer, dass hier definitiv versucht wird, einem Tarantino nachzueifern. Das liegt nicht nur an der Erzählweise, sondern auch an dem Ort mitten im Nirgendwo und an den zufällig zusammentreffenden Charakteren. THE HATEFUL EIGHT, mögen jetzt einige denken, aber mitnichten: Die gleichen Zutaten ergeben noch lange nicht das gleiche Gericht.

Was stattdessen aus dem Film geworden ist und ob er sich auf der großen Leinwand lohnt, verrät euch unsere FredCarpet-Redaktion.

Filmdaten: BAD TIMES AT THE EL ROYALE

BAD TIMES AT THE EL ROYALE
Originaltitel: Bad Times at the El Royale
Genre: Krimi, Thriller
Darsteller: Chris Hemsworth, Dakota Johnson, Jon Hamm
Regie: Drew Goddard
Kinostart: 11.10.2018

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen