Batman Ninja: Kritik | KINO TO GO

Dass Batman ein äußerst wandelbarer Charakter ist, hat die Film- und Seriengeschichte mehrfach gezeigt: Von trashig-lustig (die von 1966 bis 1968 produzierte Fernsehserie mit Adam West) über peinlich (Joel Schumachers BATMAN & ROBIN, 1997) bis zu ernst und dunkel (Christopher Nolans von 2005 bis 2012 entstandene THE-DARK-KNIGHT-Trilogie) hat die bekannteste Fledermaus der Welt schon diverse Inkarnationen hinter sich. Batmans animierte Abenteuer treiben das Spiel auf die Spitze, verlaufen die Grenzen zur DC-Comic-Vorlage hier doch noch enger als im Realfilm-Kosmos. Außerdem existieren keinerlei kreative Grenzen: Alles ist möglich! Warum nicht also einfach mal Batman als Ninja inszenieren? Ninjas sind doch irgendwie auch schwarze Ritter – zumindest, wenn man es sich ein wenig zurechtbiegt. Genau das tut der Animefilm BATMAN NINJA.

Batman in Japan: Kulissen-, Zeit- und Stilwechsel

Es muss nicht immer Gotham sein. In BATMAN NINJA wird Batman (englische Stimme: Roger Craig Smith, deutsche Stimme: Peter Flechtner) ins mittelalterliche Japan teleportiert. Auch der Joker (englische Version: Tony Hale, deutsche Version: Michael Iwannek) sowie eine Reihe seiner Schergen nehmen die Zeitreise auf sich, um das Land zu terrorisieren und Japans Geschichte zu ihren Gunsten neu zu schreiben. Klar, dass DCs Superheld das verhindern muss. Er hat allerdings ein großes Problem: Da seine technischen Hilfsmittel in Gotham geblieben sind, muss er sich die Fähigkeiten der Ninja und Samurai sowie den Umgang mit den Ausrüstungen der asiatischen Krieger aneignen. Keine leichte Aufgabe, doch es gibt Lichtblicke: Unter anderem weiß Batman auch im fernen Osten zur Zeit des Feudalismus Verbündete wie Alfred Pennyworth, Robin und Catwoman an seiner Seite. Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen Erzfeind Joker und seine Gehilfen – darunter unter anderem Harley Quinn, Poison Ivy, Two-Face, Pinguin, Deathstroke, Bane und Gorilla Grodd – auf.

BATMAN NINJA überrascht nicht nur mit einem ungewöhnlichen Setting, sondern auch mit abgedrehten Handlungs- und Design-Wechseln. Zu viele Experimente für den legendären Superhelden oder spannende Interpretation? Daniel Schröckert klärt diese und viele weitere Fragen in seiner Videokritik!

Filmdaten: BATMAN NINJA

BATMAN NINJA
Originaltitel: Batman Ninja
Genre: Action, Abenteuer, Anime
Darsteller: Roger Craig Smith, Tony Hale, Fred Tatasciore
Regie: Junpei Mizusaki
DVD-/Blu-ray-Veröffentlichung: 24.05.2018

1 Kommentar
  1. KalElRedK
    KalElRedK Kommentar

    Hab mir die Bluray wegen dir geholt. Find den Film ganz ok, sehr interessant und detailreich und kreativ dargestellt. Mir war es persönlich nur etwas zu japanisch, aber alle die klassische Anime und Batman mögen bekommen hier wirklich einen tollen Film und vor allem was Neues.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen