Borg/McEnroe – Duell zweier Gladiatoren | WEEKEND-TIPP

BORG/MCENROE – DUELL ZWEIER GLADIATOREN / Sportdrama / Servus TV / 04.04. / 20:15 – 22:10

Jetzt – wo Wimbledon 2020 abgesagt wurde: Gucken wir doch mal einen Tennis-Film. Am 6. Juli 1980 kommt es im Londoner Stadtteil Wimbledon zum Gipfeltreffen zweier Tennisgrößen und erbitterter Rivalen. Der Schwede Björn Borg, Nummer eins der Weltrangliste, könnte auf dem heiligen Rasen im All England Lawn Tennis and Croquet Club seinen fünften Titel holen. Der Amerikaner John McEnroe, das für seine Wutausbrüche bekannte Talent aus New York, will genau das verhindern. Während die Medien die Erwartungen an den Fight ohne Erbarmen pushen und die Kontrahenten einem enormen Psycho-Druck aussetzen, wird dem mental angeschlagenen, an der Sinnhaftigkeit seines Tuns zweifelnden „Eisborg“ (Sverrir Gudnason) und dem hitzköpfigen, hungrigen, sich vom öffentlichen Druck in einen Käfig gezwängt fühlenden Tennisrebell (Shia LaBeouf) mehr und mehr klar, dass es ausgerechnet der eigene Gegner ist, der sie als einziger versteht…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tolles Charakter-Porträt. Der Untertitel hätte nach Daniel Schröckerts Meinung deutlich mehr Überlegung verdient. Davon abgesehen, war BORG VS. MCENROE (wie er im Original heißt) einer von Schröcks Lieblingsfilmen des Jahres 2018. „Ich fand den wirklich unterhaltsam, wirklich mitreißend. Interessant, gut gespielt, schön in Szene gesetzt. Spannend.“ Und das sogar, obwohl der Ausgang des Matches ja hinreichend bekannt ist. Kleiner Makel: Das Ganze ist ein bisschen zu sehr auf Björn Borg fixiert. Auch wenn er von Sverrir Gudnason wirklich toll gespielt wird. Schröck: „Shia LaBeouf hat mich aber doch wesentlich mehr überzeugt. Der passt perfekt für die Rolle des jungen John McEnroe. Rein optisch. Aber auch von seiner Zerrissenheit und seinem Temperament her. Ich glaube, Shia LaBeouf hat da schon ein bisschen was von seiner Persönlichkeit auf John McEnroe übertragen.“ Also: Nicht nur für Tennisfans was zum Mitfiebern.

Fun Fact zu BORG/MCENROE – DUELL ZWEIER GLADIATOREN

Auch wenn Janus Metz Pedersen (aktuell 3 Folgen von ZEROZEROZERO – streambar bei Sky Ticket und Sky Go) in seinem Film den Eindruck erweckt, dass das Wimbledon-Finale von 1980 das erste Aufeinandertreffen der beiden Tennis-Größen war: Stimmt nicht. Seit 1978 hatten sich Borg und McEnroe bereits acht Mal auf dem Platz gegenübergestanden.

Den jungen Björn spielt übrigens Borgs Sohn Leo Borg.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Filmdaten: BORG/MCENROE – DUELL ZWEIER GLADIATOREN

BORG/MCENROE – DUELL ZWEIER GLADIATOREN
Originaltitel: Borg vs. McEnroe
Genre: Biografie, Drama
Darsteller: Shia LaBeouf, Sverrir Gudnason, Stellan Skarsgård, Tuva Novotny, Ian Blackman, Robert Emms
Regie: Janus Metz Pedersen
Kinostart: 19.10.2017
DVD-/Blu-ray-Release: 23.2.2018
Streambar: kein Flatrate-Anbieter

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen