Kingsman: The Golden Circle: Kritik | WEEKEND-TIPP

 

KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE / Actionkomödie / Pro Sieben / 22.09. / 20:15 – 23:05

Eigentlich hatten sich die Non-Governmental-Agenten von Kingsman ja auf die Fahne geschrieben, die Welt retten zu wollen. Aber das ist leichter gesagt als getan, wenn man dazu in der Fortsetzung von KINGSMAN: THE SECRET SERVICE zunächst erst einmal die eigenen Ä….. retten muss. Diesmal ist der Schurke (im ersten Teil Samuel L. Jackson als Richmond Valentine) eine Schurkin: Poppy Adams (Julianne Moore) ist eine Drogenbaronin, in deren Diensten der einst abgelehnte Kingsman-Bewerber und daraufhin Valentine-Scherge Charlie Hesketh (Edward Holcroft) steht … und immer noch auf Rache brennt. Mit seiner Hilfe gelingt es Poppy, das Hauptquartier der Kingsmen zu zerstören und diese zu eliminieren – bis auf Eggsy und Merlin (Taron Egerton und Mark Strong). Die stehen zwar nun vor dem Nichts, machen aber die Entdeckung, dass es in den USA eine ähnliche Organisation wie die ihre gibt: Die Statesman. Also machen sie sich zusammen mit deren Köpfen (Jeff Bridges als Agent Champagne, Channing Tatum als Agent Tequila und Pedro Pascal als Agent Whiskey) daran … nun, tja: wieder einmal die Welt zu retten.

Nicht alle Franchises sind Käse. Und same-same ist auch nicht immer eine schlechte Idee. KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE macht in bewährter und gekonnter Weise da weiter, wo der Vorgänger (2014 und ebenfalls unter der Regie von Matthew Vaughn) aufgehört hatte: Als schwarzhumorige, action- und ironiegefärbte und vor allem spaßbringende Agentenfilmparodie mit vielen Überraschungen, liebevollen Details und dazu noch einer Bestbesetzung. Mehr geht nicht. Antje Wessels jedenfalls urteilte 2017 über die heute als Free-TV-Premiere gezeigte KINGSMAN-Fortsetzung: „Vermutlich der beste Blockbuster des Jahres!”

Fun Fact zu KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE

In der ersten Schnittfassung wies KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE eine Länge von drei Stunden und vierzig Minuten auf. Was für das Filmstudio – Twentieth Century Fox – natürlich zu viel des Guten war, dass Regisseur Matthew Vaughn daraufhin mit der Idee konfrontierte, aus einem Film einfach zwei zu machen. Was der aber für keine gute Idee hielt, nochmals in den Schnittraum ging und diesen am Ende mit einer Zwei-Stunden-und-einundzwanzig-Minuten-Fassung wieder verließ.

Noch mehr KING’S MAN:

Statt einem dritten KINGSMAN-Abenteuer kommt am 13.2.2020 die Vorgeschichte der Spionageorganisation auf unsere Leinwände: THE KING’S MAN: THE BEGINNING. Regie führt wieder Matthew Vaughn, und der Cast kann sich mit Namen wie Ralph Fiennes, Aaron Taylor-Johnson, Gemma Arterton, Daniel Brühl, Rhys Ifans, Stanley Tucci und, und, und auch wieder mehr als nur sehen lassen. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es schon einmal hier:

Filmdaten: KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE

KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE
Originaltitel: Kingsman: The Golden Circle
Genre: Action, Spionage, Komödie
Darsteller: Taron Egerton, Colin Firth, Mark Strong, Julianne Moore, Halle Berry, Channing Tatum, Elton John
Regie: Matthew Vaughn
Kinostart: 21.9.2017
DVD-/Blu-ray-Release: 1.2.2018

Streamer

Kein Flatrate-Anbieter

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen