Stream Wars: Zeit der Erneuerung | ELMARS HOLLYWOOD

Stream Wars? Krieg der Streamer? Okay. Wenn wir schon bei dem Vokabular sind: Bei jedem Krieg gibt es Verlierer und Gewinner. Und über Letztere redet Elmar heute. Nicht darüber, wer am Ende von den großen, etablierten oder nun vermehrt aufploppenden Streaming-Plattformen die Nase vorn haben wird. Sondern über die, denen das Ringen um Abonnenten, gute Stoffe und erfolgreiche Filme oder Serien vollkommen neue Möglichkeiten bietet; Möglichkeiten, die sich in Hollywood vor der Streaming-Zeit nie eröffnet haben.

Beinahe hätten wir gesagt: Mensch, wenn der Elmar noch einmal jung wäre! Aber Gott, na ja: Dann hätte er aber auch nicht so viel Hintergrundwissen und Kontakte, um uns jede Woche solche Einblicke in die Filmfabrik zu vermitteln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stephan Temp: Portätbild

Konkurrenz belebt das Geschäft. Alte Regeln gelten auch in der neuen Film Economy

 

Zum „Krieg“ gehört immer auch Aufrüsten. Was normalerweise nicht so schön ist. Im Fall der Stream Wars aber dürfte keiner von uns ernsthaft an Abrüstung interessiert sein. Immerhin beschert UNS, den Usern, Filmfreaks und Seriensüchtigen, dieser Krieg der Streamer eigentlich nur Gutes: endlich frische Ideen. Mit Liebe, Lust und Leidenschaft gemachte Serien. Neue Gesichter. Und alte Gesichter von einer vollkommen neuen Seite, in vollkommen neuen Rollen. Filme, an die man im „alten“ Hollywood nie oder nicht so schnell herangegangen wäre. Zu groß die Behaglichkeit beim Ausruhen auf längst verdorrten, aber immer noch ein paar Dollar abwerfenden Lorbeeren. Zu scheu bei finanziellen Risiken, die nicht so kalkulierbar wären wie Folge X von Franchise Y.

Das Wettrüsten ist natürlich längst im vollen Gang. Da werden die fähigsten Köpfe, die fleißigsten Hirne und quirligsten Showrunner um- und abgeworben. Große Namen und große Talente – vor und hinter der Kamera – auf Jahre mit Exklusivverträgen geködert. Gute Ware ist auf einmal Mangelware. Das Tolle: Diese New Economy im Filmgeschäft geht noch nicht einmal auf Kosten der alten. 2019 war ein glänzendes Filmjahr. Und 2020 fängt schon wieder vielversprechend an. Und das Allertollste: Der Hang zum Streamen hat nicht etwa zu leeren Kinos geführt. Im Gegenteil. Es ist, als würde das eine das andere befruchten. Auf Seiten der Studios und Produzenten. Und beim Publikum die Lust aufs Filmegucken neu oder wieder wecken. Quasi so, wie die Billigflieger die Lust aufs Verreisen belebt und dabei ganz und gar nicht das Ende von Lufthansa und Co. bedeutet haben. Aber die dazu gezwungen waren, einmal über attraktivere Angebote und nettere Preise nachzudenken. So ungefähr läuft das wohl in Hollywood auch gerade ab.

Also: Eldorado? Wenn man Elmar Glauben schenken darf – ja! Und er sollte es wissen. Vor seiner Haustür spielt sich gerade alles ab. Jetzt sind die Zeiten für neue Ideen, frische Skripte, ausgefallene oder mutige Konzepte. Und für all die, die diese haben. Im Kopf. Schon länger in der Schublade. Oder auch immer nur mal in ihren kühnsten Träumen. Für die schlägt jetzt die Stunde. Jetzt stehen ihnen die Türen offen. Die Studios, die Plattformen, die Produzenten – die neuen wie die alten – können es sich gar nicht (mehr) erlauben, sie ihnen vor der Nase zuzuschlagen. Also: nur Mut: Oder – wie Elmar es ausdrückt: Streaming statt dreaming!

Solltet ihr neugierig geworden sein – hier findet ihr die Filmdaten zu den von Elmar als Beispiele aufgezählten Nachwuchstalenten Stefon Bristol, Nahnatchka Khan und Jennifer Kaytin Robinson sowie zu ihren Produktionen:

SEE YOU YESTERDAY
Originaltitel: See You Yesterday
Genre: Sci-Fi, Abenteuer
Darsteller: Eden Duncan-Smith, Danté Crichlow, Brian Bradley,
Regie: Stefon Bristol
Streambar: seit 17.5.2019 auf Netflix

ALWAYS BE MY MAYBE
Originaltitel: Always Be My Maybe
Genre: Komödie, Romanze
Darsteller: Ali Wong, Randall Park, Keanu Reeves, Daniel Dae Kim, Vivian Bang
Regie: Nahnatchka Khan
Streambar: seit 31.5.2019 auf Netflix

SOMEONE GREAT
Originaltitel: Someone Great
Genre: Komödie, Romanze
Darsteller: Gina Rodriguez, Lakeith Stanfield, DeWanda Wise, Brittany Snow
Regie: Jennifer Kaytin Robinson
Streambar: seit 19.4.2019 auf Netflix

% S Kommentare
  1. Hans Kommentar

    Naja, für mich sind die Streaming-Portale bei weitem nicht mutig genug. Ich bin großer Fan der Dunkler-Turm-Reihe von Stephen King und hoffe seit Jahren auf eine gute Verarbeitung des Materials. Glen Mazzara hätte es gemacht, aber Amazon hat nach der Produktion der LotR serie und wheel of time leider kein Geld mehr für die Produktion. Frustriert mich sehr. Hoffe das ein anderes Portal da aufspringt.

    1. Phil Kommentar

      Der Kinofilm war ein Vollflop. Hätte der funktioniert, wäre die Serie sicher passiert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen