WEEKEND TIPP | Ostersonntag | Buried – Lebend begraben

BURIED – LEBEND BEGRABEN / Thriller / Pro Sieben / Ostersonntag / 01:35 – 03:15

Ryan Reynolds in Buried
Ein Mann, ein Sarg, ein Handy: Buried ist eine spannendes filmisches Kammerspiel

Paul Coroy aus Hastings, Michigan, ist Lastwagenfahrer im Irak. Wie es dann dazu kommt, dass sich Paul (Ryan Reynolds) auf einmal in einem Sarg wiederfindet: Er weiß es nicht. Kann es sich zunächst nicht erklären. Noch nicht. Denn Paul findet im Sarg ein Mobiltelefon, ein Feuerzeug und einen Stift. Mehr nicht. Das ist alles, was er hat, um mehr über sein Schicksal in Erfahrung zu bringen. Warum er sich in dieser misslichen Lage befindet – das herauszufinden ist kein Problem. Schnell erledigt. Aber danach wird’s zäh. Fies zäh. Und die Uhr tickt. Und Handy-Akkus halten auch nicht ewig…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Man mag es vielleicht nicht glauben. Aber: Dieser Film funktioniert 93 Minuten lang nur dadurch, dass Ryan Reynolds in einem Sarg liegt und wir ihm aus allen möglichen Kameraperspektiven dabei zusehen können, wie er sich müht, sein anscheinend unabwendbares Schicksal doch noch abzuwenden. Extrem fesselnd. Und genau das Richtige, wenn einem der Sinn mal wieder nach so minimalistisch wie möglichem Kino steht.

Fun Fact zu BURIED

Rodrigo Cortés benötigte 17 Drehtage. An jedem einzelnen wurden zwischen 25 und 35 Szenen gedreht, während denen insgesamt sieben Särge zum Einsatz kamen. Im ganzen Film gibt es keine Einstellung, die sich jemals wiederholt. Während dieser ganzen Zeit erblickte die Kamera nie das Tageslicht oder weitere Handelnde. Außer Reynolds bekommen wir niemand zu sehen – sondern alle nur zu hören.

Filmdaten

***BURIED – LEBEND BEGRABEN
Genre: Thriller
Darsteller: Ryan Reynolds
Regie: Rodrigo Cortés
Kinostart: 04.11.2010

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen