WEEKEND TIPPS | 27.01.2017 | Planet der Affen: Prevolution, Der Pate, Triangle

PLANET DER AFFEN: PREVOLUTION / SciFi / PRO SIEBEN / 27.01. / 20:15 – 22:20

Das schöne an Prequels: Sie spielen früher – werden aber später gedreht. In diesem Fall bedeutet das: Die handgemachten Affenkostüme der frühen Filme wurden endlich an den Nagel gehängt – stattdessen setzt Regisseur Rupert Wyatt („The Escapist“) auf State-of-the-Art-Motion-Capture-Technik und die Verpflichtung von Performance-Darsteller Andy Serkis. Die Story: Um der Menschheit das Schicksal seines Vaters zu ersparen, experimentiert der Wissenschaftler Will Rodman (James Franco) auf der Suche nach einem Demenz-Medikament mit Schimpansen. Nach einem Zwischenfall im Labor zieht er das Affenbaby Caesar im Kreis seiner Familie auf. Der Primat („verkörpert“ von Andy Serkis) wächst und wächst und lernt und lernt – und stellt sich schon bald als hyperintelligentes Wesen heraus. Ansonsten ist die Welt noch in Ordnung: Die (meisten) Affen leben in Käfigen; die (meisten) Menschen nicht. Wie gesagt: Noch…

Fun Fact: Vorsichtshalber nochmal zur Erklärung… Performance- oder Motion-Capturing steht für die Aufzeichnung von Bewegungsdaten eines Darstellers zur späteren Übertragung auf eine digitale Figur. In diesem Fall musste Andy Serkis vor der Kamera und am Set all das machen, was Caesar im fertigen Film dann später auch machen sollte – anschließend wurde Andy alias Caesar das Affenfell dann am Rechner einfach nur noch „übergestülpt“.

DER PATE / Gangsterdrama / ARTE / 27.01. / 00:40 – 03:30

Dass nicht in jedem Geigenkasten eine Stradivari steckt, wussten wir ja schon aus unzähligen Mafia- und Gangsterfilmen. Dass aber Tarantella nicht diese großscheibige Wurst mit den typischen Fettstücken ist, sondern ein flotter süditalienischer Volkstanz, das wissen wir – seien wir ehrlich – spätestens seit Francis Ford Coppolas grandioser Eröffnungsszene seiner unsterblichen „Godfather“-Mafia-Trilogie. Hunderte von Gästen feiern da mit Don Vito Corleones Tochter Connie deren rauschende Hochzeit – während sich den Hinterzimmern des Anwesens die Ehrenwerte Gesellschaft im ‚business as usual’ übt: Ränkespiele, Rachepläne, Mordbefehle, Erpressung, kurz: all das, was uns in allen drei Teilen des „Paten“ vor dem Bildschirm kleben lassen wird. Während (Spoiler gibt’s bei Filmen von 1972 ja nicht) Marlon Brando als Don Corleone leider schon heute ins Gras beißen muss, geht’s mit den Übriggebliebenen gleich an diesem Sonntag weiter; Teil 3 folgt dann am 5. Februar.

Fun Fact: “Obst ist gesund“ gilt nicht in Mafia-Kreisen – sofern man Francis Ford Coppola und dem Autor der Romanvorlage, Mario Puzo, Glauben schenken darf. Wann immer nämlich Orangen ins Spiel kommen oder durchs Bild rollen, hat gerade mal wieder jemand sein Leben ausgehaucht… oder wird es zumindest in Kürze tun.

TRIANGLE / Horror / PRO SIEBEN / 27.01. / 01:50 – 03:30

Die alleinerziehende Jungmutter Jess lässt sich zu einem Bootsausflug überreden, der damit endet, dass die Yacht kentert und sich die Überlebenden auf ein leeres, umher driftendes Passagierschiff retten. Originelle, kleine Horror-Perle, die die Erwartungen des Zuschauers immer wieder unterläuft.
Fun-Fact: Mit Axt, Ballsaal und Wörtern auf einem Spiegel steckt der Film voller Referenzen an Stanley Kubricks „Shining“. Die auffallendste ist jedoch die Zahl 237, die Nummer des Hotelzimmers, das Danny nicht betreten durfte.

ALLE FILMDATEN

PLANET DER AFFEN: PREVOLUTION
Genre: Action, SciFi, Abenteuer
Darsteller: James Franco, Freida Pynto, John Lithgow
Regie: Rupert Wyatt
Kinostart: 11.08.2011

DER PATE
Genre: Krimi, Drama
Darsteller: Marlon Brando, Al Pacino, James Caan
Regie: Francis Ford Coppola
Kinostart: 24.08.1972

TRIANGLE
Genre: Horror
Darsteller: Melissa George, Joshua McIvor, Jack Taylor
Regie: Christopher Smith
DVD-Start: 06.05.2010

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen