Das Kino ist tot! Es lebe das Kino! Q&A mit Elmar Biebl (2) | ELMARS HOLLYWOOD

Was macht ein Filmjournalist, wenn es gerade wenig über Filme zu berichten gibt? Er züchtet Tomaten. Logisch, oder? Schließlich spielen die im Kino ja schon mal die eine oder andere kugelrunde Rolle. GRÜNE TOMATEN aka FRIED GREEN TOMATOES haben es 1992 sogar zu Oscar- und Golden Globes-Nominierungen gebracht. In MAN LEBT NUR EINMAL, in WE NEED TO TALK ABOUT KEVIN, in WALKING ON SUNSHINE oder in SPANISH MASALA ist die Filmluft mitunter so von Tomaten schwanger wie sonst nur von blauen Bohnen. Aber Hollywood-Gärtnerei hin, Hollywood-Gärtnerei her: Natürlich gibt es dieser Tage etwas aus der Welt des Kinos und der Filme zu berichten. Eine Menge sogar. Deswegen wird nach dieser zweiten Folge von Tomato-King Elmars Q&A auch definitiv noch eine dritte folgen. Und wer weiß, was bis dahin wieder alles so passiert und neue Fragen aufwirft?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stephan Temp: Portätbild

Hollywood-Poker: Disney setzt alles auf Disney+

Streaming, da braucht man kein Prophet oder in Harvard studierter Analytiker zu sein, wird einer der großen Profiteure der Corona-Krise sein. Und vor allem etwas, das – wenn längst alle verschobenen Kinostarts gestartet und alle gestoppten Dreharbeiten entstoppt sind – eine ganze Branche, einen ganzen Markt, die ganze Welt des Films und Entertainments nachhaltig auf links dreht. Geschäftsmodelle sind – früher als für möglich gehalten – überholt, strategische Entscheidungen werden vollkommen neu oder sogar völlig konträr getroffen. Time is money. Im Showbiz. Und in Hollywood erst recht. Disney hat sich für 75 Millionen Dollar die Filmrechte an dem seit 2015 am Broadway Erfolge feiernden Rap-Musical HAMILTON gesichert – und wollte den Film eigentlich am 14.10.2021 in die Kinos bringen. Nun aber startet HAMILTON schon am 3.7.2020. Und zwar bei Disney+. Die sich leerenden Kassen müssen gefüllt werden. Nicht irgendwann. Sondern jetzt. Der Glauben in (verstärkt) steigende Abo-Zahlen scheint größer als der Glauben an weltweit sprudelnde Kinokassen-Einnahmen. Eine mutige Rechnung. Von der keiner weiß, ob sie aufgeht. Oder Disney sich – um beim Poker zu bleiben – verzockt.

Wenn alle auf Streaming setzen, setzt ein Streamer aufs Kino?

Geld verdienen ist gut. Kontrolle ist besser. Könnte zum Beispiel einer der Beweggründe sein, warum sich seit einer Woche hartnäckige Gerüchte halten, dass ausgerechnet Amazon Interesse an einer Übernahme der US-Kinokette AMC Theatres mit chinesischem Besitzer (der Wanda Group) hat. AMC (für American Multi-Cinema) ist – in den USA sowieso und nach den Zukäufen von Orion und UCI zusammen mit den Wanda-Kinos in China – der Branchenkönig der Filmtheater. Und den will sich jetzt Jeff Bezos beziehungsweise Amazon einverleiben? Wie kommt’s? Und warum? Auch das erklärt euch Elmar im zweiten Teil seines Q&As.

Filmwelt statt „nur“ Kino? Man wird doch mal träumen dürfen

Seit gefühlten 100 Jahren hat sich im Kino nichts geändert. Oder doch: Die Ticketpreise sind explodiert. Neben Popcorn gibt es inzwischen auch („duftende“) Käse-Nachos. Dolby Surround und 3D sind hinzugekommen. Kinokarten kann man online reservieren und kaufen. That’s it.

Und nun stellt euch mal vor, ihr seid Filmliebhaber. Also RICHTIGE Filmliebhaber (wenn ihr diese Website kennt, werdet ihr wahrscheinlich welche sein). Und anstatt „ins Kino zu gehen“, würdet ihr eine richtige Filmwelt betreten. Natürlich mit schönen Kinos, großen Leinwänden, perfektem Sound, einer tollen Filmauswahl. Als Prime-Mitglieder hättet ihr jederzeit eine riesengroße Chance auf die heiß begehrten Mitte-Mitte-Plätze. Vor und/oder nach dem Film könntet ihr nach Herzenslust in Bergen von DVDs und Blu-rays stöbern. Eure Entdeckungen auch gleich mitnehmen – oder sie (zum Wochenende?) nach Hause liefern lassen. An kleinen Sneak-Peak-Terminals mit tollen Kopfhörern könnt ihr natürlich in all diese Filme reingucken und reinhören. Und per WLAN habt ihr in den vier Wänden der Filmwelt sogar als Nicht-Prime-Kunde die Gelegenheit, euch alle von Prime Video gestreamten Serien und Filme auf euren Smartphones anzuschauen. Und währenddessen vielleicht noch im AmazonFresh-Foodpoint etwas zu essen … wo ihr selbstverständlich auch gleich noch ganz bequem eure Einkäufe erledigen könnt.

Ist das soooo weit weg? Wirklich nur Fantasie? Wunschgedanke? Zumindest wäre es mal ein Fortschritt. Vorwärts. Weg von der alten Projektor-Leinwand-Klappsitz-Popcorn-Doktrin. Hin zu einem „Kino“, das uns unsere Leidenschaft ausleben lässt, ohne während dieser Zeit etwas zu verpassen. Ein „Kino“, das unverzichtbarer Teil unseres Lebens wird. Na, schauen wir mal. Man wird doch mal träumen dürfen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen