ELMARS HOLLYWOOD | “Affen-Punkte” für Hollywoods Stars? What?

ELMARS HOLLYWOOD: “Affen-Punkte” für Hollywoods Stars? / 14.05.2018

 

Beim letzten Mal provozierte Elmar Biebl mit der Frage: “Wer, bitte, braucht denn heute noch Film-Stars?” So frech das vielleicht geklungen hat – ganz so weit weg von der Wirklichkeit ist die Frage dann doch nicht. Denn längst hat in den Studio-Chefetagen die Denke Einzug gehalten, dass die Franchises (wie “Star Wars”, “Pirates Of The Caribbean” oder “Mission: Impossible”) eigentlich die wahren Stars sind. Und damit nicht genug: Immer häufiger gehen die Studios auch dazu über, die – natürlich immer noch hoch bezahlten – Schauspieler am Risiko ihrer Filme zu beteiligen. Zu welchen Auswüchsen – wie zum Beispiel sogenannten “Monkey Points” – das führen kann, erzählt euch Golden-Globes-Juror Elmar im zweiten Teil seines Hollywood-Updates …

 

Eddie Murphy
Er macht sich über Honorar-Vereinbarungen inklusive sogenannter „Net Points“ lustig. Eddie Murphy: „Monkey Points“.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen