Frauenfilme: Machen Frauen Filme besser? | RANX-MAN

Dass sich Remakes und Reboots bei Hollywoods Tonangebern großer Beliebtheit erfreuen, haben wir bereits festgestellt. Nun ist es Zeit, eine inoffizielle Untersparte dieses Trends zu beleuchten: Frauenfilme. Genauer gesagt: Neuinterpretationen bekannter Stoffe, in denen die einst männlichen Protagonisten durch weibliche Pendants ersetzt werden.

Warum lässt Hollywood Frauen immer wieder alte Männerklamotten auftragen? Zum einen sicherlich, um neue, weibliche Zielgruppen zu erreichen. Zum anderen höchstwahrscheinlich, um Klassikern einen neuen Anstrich zu verpassen, anstatt sie allzu offensichtlich eins zu eins zu kopieren. Ein nachvollziehbares Alibi zum Wiederkäuen, das allerdings nicht zwingend Erfolg an den Kinokassen garantiert.

Geisterjäger/-innen und Gauner/-innen

Das Paradebeispiel: Der 2016 als Reboot angelaufene GHOSTBUSTERS verendete als Eintagsfliege. In erster Linie – das müssen selbst die größten Hater zugeben – nicht aufgrund der weiblichen Hauptbesetzung: Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Kate McKinnon und Leslie Jones hatten es in Bill Murrays, Dan Aykroyds und Harold Ramis’ übergroßen Fußstapfen nicht leicht, harmonierten aber durchaus miteinander. Schuld trug eher das schwache Drehbuch, welches sich nicht zwischen Auf-Nummer-sicher-Hommage und Neuanfang entscheiden konnte und den Charme des 1984er-Originals mit lauen Witzchen, plumpen „Alle Männer sind dumm“-Klischees und Effekthascherei zu ersetzen versuchte. Vergeblich, wie die Zahlen an den Kinokassen belegen.

OCEAN’S 8 könnte den Spieß umdrehen. Die mit unter anderem Sandra Bullock, Cate Blanchett, Anne Hathaway, Helena Bonham Carter und Rihanna prominent besetzte Antwort auf Steven Soderberghs OCEAN’S-TRILOGIE (2001 bis 2007) ist in den USA erfolgreicher gestartet als jeder der Filme mit George Clooney, Brad Pitt und Matt Damon. Ob finanzieller Erfolg in diesem Fall bedeutet, dass OCEAN’S 8 es auch inhaltlich mit seinen Vorgängern (zu denen natürlich auch der 1960 hierzulande unter dem Titel FRANKIE UND SEINE SPIESSGESELLEN erschienene OCEAN’S ELEVEN mit Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis jr. zählt) aufnehmen kann? Davon dürfen wir uns ab dem 21. Juni 2018 selbst überzeugen.

Frauenfilme: eure Meinungen?

Die große Frage ist allerdings eine andere: Warum tut sich Hollywood so schwer, Frauenfilme auf eigene Beine zu stellen? Warum darf die Schwester nichts wagen, sondern muss ihrem großen Bruder nacheifern?

Ihr seid gefragt: Ist diese Vorgehensweise, alten Wein in neuen Schläuchen zu verkaufen, eine Herabwürdigung oder Ehre für die Damenwelt? Und: Welche Filme könnt ihr euch als „weibliche Neuauflagen“ vorstellen? Lasst es uns wissen!

Der Einsendeschluss ist am Mittwoch, 20.6.18, um 23.59 Uhr. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen