Freud (2020) | Didi Ochs’ Kritik Review | STREAMBAR

Ab auf die Couch – in Corona-Zeiten kann man das durchaus mal vertragen.
Gut für uns Streamingperler – zumal, wenn sich „ab auf die Couch“ in diesem Falle im doppelten Sinne verstehen lässt: lasst uns über die neue Serie FREUD (seit 23.3.2020 bei Netflix) sprechen – um erneut im Bild zu bleiben.

Eine Biografie ist es nicht, muss es auch nicht.
Eine Krimiserie ist es zum Teil.
Ein Historiendrama ansatzweise.
Was aber ist es nun?
Regisseur Marvin Kren (4 BLOCKS) wollte kein „normales Historytelling“. Das ist ihm gelungen.

FREUD (Robert Finster) hat an einigen Fronten zu kämpfen, unter anderem an seiner Anerkennung als Mediziner und Therapeut. Hypnose wird zu dieser Zeit – die Serie beginnt im Wien des Jahres 1885, einer Zeit also, in der FREUD wahrlich in Wien weilte (er hatte von 1882 – 1885 eine Stelle im Wiener Allgemeinen Krankenhaus unter dem Internisten Hermann Nothnagel und dem Psychiater Theodor Meynert) – also: Hypnose wird zu dieser Zeit nicht ernst genommen. Und schon mal gar nicht aus medizinischer Sicht.

FREUD weist diverse Parallelen zu Sigmund Freuds wahrem Leben auf, bei der Serie kommen allerdings einige recht grausame Morde dazu, deren sich ein kriegstraumatisierter Kommissar (großartig: Georg Friedrich) und sein gewichtiger Assistent annehmen und deren Verursacher ein Medium namens Fleur Salomé (Ella Rumpf) in Séancen und Trance-Zuständen sieht.

Gleich mehrere gesellschaftliche Schichten, bis hin zu Kronprinz Rudolf (Stefan Konarske), verfallen dem Wahn oder zeigen zumindest wahnhafte Züge. Man trifft sich oft zu Séancen und anderen spirituellen Ritualen.

Natürlich geht es um FREUDs therapeutische Steckenpferde Vatermord, Ödipuskomplex, das Unterbewusste, Triebe und Traumata.

Acht Folgen FREUD sind es am Ende geworden – ob sie euch auch eine… tja… FREUD bereiten: Auch das mag spannend bis mysteriös bleiben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

FREUD: Inhalt

Wien, 1886. Der junge Sigmund Freud ist noch weit von seinem Status als weltweit verehrtes, nationales Denkmal entfernt. Für seine kuriose Idee des Unbewussten und den Einsatz von Hypnose wird er vom medizinischen Establishment belächelt und ausgegrenzt. Sein berufliches Ansehen steht auf dem Spiel, genau wie die Verlobung mit der geliebten Martha. Ablenkung findet er mit seinem Freund Arthur Schnitzler auf kokainberauschten Festen der feinen Wiener Gesellschaft. Als diese von einer mysteriösen Mordserie erschüttert wird, versucht Freud gemeinsam mit dem fragilen Medium Fleur und dem kriegstraumatisierten Polizisten Alfred Kiss, die Strippenzieher hinter dem Verbrechen zu entlarven, das bis in die höchsten politischen Kreise Wellen schlägt.

Serieninfo:

FREUD
Originaltitel: Freud
Genre: Drama, Krimi, Thriller
Darsteller: Robert Finster, Ella Rumpf, Georg Friedrich, Christoph Krutzler, Brigitte Kren
Von: Marvin Kren
Streambar: bei Netflix

<?php the_title(); ?> - Plakat

Freud (2020)

Eure Ranx

Zu diesem Film sind noch keine RANX vorhanden.

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen