HERRLICHE ZEITEN | Interview mit Regisseur Oskar Roehler

Über **HERRliche Zeiten** sagt Oskar Roehler („Tod den Hippies!! Es lebe der Punk“, „Elementarteilchen“) auf dem Roten Teppich beim Deutschen Filmpreis 2018: „Wir haben einen Mix gemacht aus einem gut funktionierenden Unterhaltungsfilm und einer Satire. Eine Satire hat im Grunde ja keine moralische Botschaft… die meisten deutschen Filme handeln von Moral. Unser Film handelt von Amoral. Wie sie das in den großen Filmen in den Siebzigern, wie das Leute wie Ferreri mit dem ‘Großen Fressen’ oder ‘Der letzte Tango’ und in diesen ganzen Filmen vorexerziert haben.”

Noch vor dem Kinostart am 03.05.2018 erzählt uns Regisseur Oskar Roehler über die Titel-Findung von **HERRliche Zeiten** und die Parabel dahinter, über die Problematik bzw. das Gefühl des Alles- haben’s, über merkwürdige oder verschobene Moralvorstellungen, den Glauben an das Gute im Menschen, das deutsche Humor-Verständnis und die Kunst des Pointen-Setzens.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen