Signs – Zeichen Review: Noch ein Shyamalan der besseren Sorte | WEEKEND-TIPP

SIGNS – ZEICHEN / Mystery-Thriller / RTL ZWEI / 24.01. / 22:20 – 00:30

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

SIGNS – ZEICHEN Plot

Mel Gibson als Pfarrer mit Sendepause (oder Sendungspause?): Graham Hess ist ein ehemaliger Pfarrer, der mit dem Tod seiner Frau seinen Glauben an den Nagel gehängt hat. Gemeinsam mit Bruder Merrill (Joaquin Phoenix) und den Kindern aus seiner Ehe lebt er auf einer abgelegenen Farm in Pennsylvania. Eines Tages entdecken Graham und seine Familie geheimnisvolle Kornkreise und Zeichen auf ihrem Feld. Als Urheber vermutet sein Sohn „Gott“. Ein Reporter im Fernsehen anhand des inzwischen weltweit auftretenden Phänomens tippt auf „Aliens“. Das Fernsehen hat natürlich Recht. Als dann auch noch die Tiere der Farm zu spinnen beginnen und sich nachts Fremde um das Haus herumzutreiben scheinen, stellt sich für Hess und die Seinen die Frage, ob das Ganze vielleicht etwas mit ihrer eigenen Familientragödie zu tun haben könnte …

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Esstisch-Szene von Mel Gibson, Joaquin Phoenix, Abigail Breslin und Rory Culkin wurde in „nur“ drei Stunden gedreht

SIGNS – ZEICHEN Review

M. Night Shyamalan setzt mal wieder auf die Kraft der Suggestion: ein abgelegenes Haus, ein ruhig daliegendes Maisfeld, hier und da wahrnehmbare Bewegungen durch den Wind, Hundebellen. Geräusche, Schatten, dunkle Winkel, seltsames und unerklärliches Verhalten: Um ein unbehagliches Gefühl zu wecken und einem Schauer über den Rücken zu schicken, braucht es keine Monsterfratzen. Schröck: „SIGNS – ZEICHEN ist für mich der letzte gute Shyamalan-Film. Im Vergleich zu denen, die danach kamen, war der noch halbwegs vernünftig. Ich mag die Bilder, die Atmosphäre und das Trottelige, das Mel Gibson und Joaquin Phoenix an den Tag legen. Und ich mag das Zusammenwirken von Vergangenheit und Gegenwart.“

SIGNS auf Blu-ray kaufen:
https://amzn.to/2KFLJtO

SIGNS – ZEICHEN Trivia

Im Drehbuch war die Rolle von Graham Hess eigentlich für einen älteren Darsteller konzipiert. Nachdem sowohl Paul Newman als auch Clint Eastwood abgesagt hatten, entschied sich M. Night Shyamalan für Mel Gibson, weil er „genau der Typ“ sei, „dem du abnimmst, dass er seine Familie wirklich mit allen Mitteln verteidigen würde.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

SIGNS – ZEICHEN Filminfo

SIGNS – ZEICHEN
Originaltitel: Signs
Genre: Mystery, Sci-Fi, Drama
Darsteller: Mel Gibson, Joaquin Phoenix, Rory Culkin, Abigail Breslin, Cherry Jones, M. Night Shyamalan
Regie: M. Night Shyamalan
Kinostart: 12.9.2002
DVD-/Blu-ray-Release: 3.4.2003
Streambar: Prime Video

<?php the_title(); ?> - Plakat

Signs – Zeichen

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen