Deutscher Filmpreis 2019 | Die Lola-Nominierten (2/5): Der Goldene Handschuh, Das Ende der Wahrheit, Eleanor & Colette, Elternschule

Stephan Temp: PortätbildIn 16 Kategorien werden am Freitag, 3.5.2019, die Deutschen Filmpreise vergeben. Dazu kommen der (undotierte) Preis für den besucherstärksten Film und der Ehrenpreis. Darf man Preisverleihungen eigentlich spoilern? Ach – es war ja eh schon überall zu lesen: Der besucherstärkste Film ist DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT, die Verfilmung der Autobiografie von Hape Kerkeling. Gratulieren tun wir erst am 3.5.2019. Aber mit ihm und Regisseurin Caroline Link freuen wir uns schon jetzt.

Und der Ehrenpreis? Der geht in diesem Jahr an die wunderbare Regisseurin (HANNAH ARENDT), Schauspielerin und Autorin (AUF DER SUCHE NACH INGMAR BERGMAN) Margarethe von Trotta. Damit wären es also schon 18 Filmpreise. Und es werden sogar noch zwei mehr. Den Deutschen Filmpreis für den besten Spielfilm gibt es nämlich gleich drei Mal: einmal in Gold, einmal in Silber und einmal in Bronze.

Aber so weit sind wir ja noch gar nicht. Heute stellen wir euch erst einmal wieder vier nominierte Filme vor. Damit ihr am Freitag zwar nicht mitabstimmen, aber zumindest mitreden könnt.

 

DER GOLDENE HANDSCHUH

Hamburg-St. Pauli in den Siebzigerjahren: Auf den ersten Blick ist Fritz „Fiete“ Honka (Jonas Dassler) ein bemitleidenswerter Verlierertyp. Seine Nächte durchzecht der Mann mit dem kaputten Gesicht in der Kiezkaschemme „Zum Goldenen Handschuh“ und stellt einsamen Frauen (unter anderem Margarethe Tiesel als Gerda Voss) nach. Keiner der Stammgäste ahnt, dass der scheinbar harmlose Fiete in Wahrheit ein Monster ist.

Nominiert für

  • Beste männliche Hauptrolle: Jonas Dassler
  • Beste weibliche Nebenrolle: Margarethe Tiesel
  • Bestes Szenenbild: Tamo Kunz
  • Bestes Kostümbild: Katrin Aschendorf
  • Bestes Maskenbild: Maike Heinlein, Daniel Schröder, Lisa Edelmann

Filmdaten: DER GOLDENE HANDSCHUH

DER GOLDENE HANDSCHUH
Originaltitel: Der Goldene Handschuh
Genre: Drama, Thriller
Darsteller: Jonas Dassler, Katja Studt, Hark Bohm, Margarethe Tiesel
Regie: Fatih Akin
Kinostart: 21.02.2019


DAS ENDE DER WAHRHEIT

Martin Behrens (Ronald Zehrfeld), Zentralasien-Experte beim Bundesnachrichtendienst, ist sich sicher, durch seine Arbeit einen großen Beitrag zur Wahrung der nationalen Sicherheit zu leisten. Doch nach einem brutalen Anschlag auf ein Münchner Restaurant wachsen seine Zweifel an der Mission des BND. Als Behrens in einen immer tieferen Strudel aus Intrigen, Machtmissbrauch und Korruption gerät, begreift er, dass der Feind vor allem im Innern lauert …

Nominiert für

Filmdaten: DAS ENDE DER WAHRHEIT

DAS ENDE DER WAHRHEIT
Originaltitel: Das Ende der Wahrheit
Genre: Thriller, Drama
Darsteller: Ronald Zehrfeld, Alexander Fehling, Claudia Michelsen, Antje Traue
Regie: Philipp Leinemann
Kinostart: 09.05.2019


ELEANOR & COLETTE

Eleanor Riese (Helena Bonham Carter) leidet an paranoider Schizophrenie und weiß, dass sie nur mit Medikamenten ein eigenständiges Leben führen kann. Als sich bei einem freiwilligen Klinikaufenthalt jedoch starke Nebenwirkungen bemerkbar machen und ihre Ärzte Eleanors Bitten ignorieren, ihre Medikation mitzubestimmen, heuert sie die Anwältin Colette Hughes (Hilary Swank) an, um genau das durchzusetzen.

In einem so gut wie aussichtslosen Verfahren stellen sich die beiden gegen ein übermächtiges Establishment aus Pharmaindustrie und Ärzten, schaffen es aber, ihren Fall bis zum obersten Gerichtshof zu bringen. Sie vereint ein gemeinsamer Kampf um Selbstbestimmung, mit dem die ebenso exzentrische wie liebenswerte Eleanor das Leben der verbissenen Colette gehörig durcheinanderbringt und der sie letztlich zu mehr macht als zu Mandantin und Klientin: Sie werden Freundinnen, die sich Halt geben, voneinander lernen und gegenseitig ihre Leben verändern …

Nominiert für

  • Bestes Maskenbild: Birger Laube, Heike Merker

Filmdaten: ELEANOR & COLETTE

ELEANOR & COLETTE
Originaltitel: 55 Steps
Genre: Drama, Biografie
Darsteller: Helena Bonham Carter, Hilary Swank, Jeffrey Tambor
Regie: Bille August
Kinostart: 03.05.2018


ELTERNSCHULE

Wie gehen wir richtig mit unseren Kindern um – und mit uns selbst? Wie „ticken“ Kinder? Was brauchen sie von uns Erwachsenen – und was nicht? ELTERNSCHULE begleitet Kinder und Eltern durch ihre Zeitin der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen (Abteilung „Pädiatrische Psychosomatik“, kurz: „KJ3“)

vom Aufnahmegespräch bis zur Nachsorge, ein halbes Jahr nach der Entlassung. Man erlebt das Auf und Ab einer radikalen, ganzheitlichen Behandlung. Dabei wird nicht nur den Kindern einiges abverlangt – vor allem sind die Eltern gefordert. Sie nehmen Abschied von festgefahrenen Verhaltensmustern, lernen ihre Kinder neu kennen – und finden oft erst hier heraus, wie das geht: gute Erziehung. Man erlebt Fortschritte, Rückschläge – und Heilung. Und am Ende lacht sogar einer, dem man es nie zugetraut hätte …

Nominiert für

  • Bester Dokumentarfilm: Ingo Fliess

Filmdaten: ELTERNSCHULE

ELTERNSCHULE
Originaltitel: Elternschule
Genre: Dokumentation
Darsteller: –
Regie: Ralf Bücheler, Jörg Adolph
Kinostart: 11.10.2018


<?php the_title(); ?> - Plakat

Das Ende der Wahrheit

Eure Ranx

Zu diesem Film sind noch keine RANX vorhanden.

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

<?php the_title(); ?> - Plakat

Eleanor & Colette

Eure Ranx

Zu diesem Film sind noch keine RANX vorhanden.

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

<?php the_title(); ?> - Plakat

Elternschule

Eure Ranx

Zu diesem Film sind noch keine RANX vorhanden.

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen