Die Taschendiebin Review: Spannend-erotisches Verwirrspiel aus Südkorea | WEEKEND-TIPP

DIE TASCHENDIEBIN / Drama / 3sat / 02.01. / 23:30 – 01:45

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

DIE TASCHENDIEBIN Plot

Die schöne Lady Hideko (Min-hee Kim) lebt mit ihrem Onkel Kouzuki (Jin-woong Jo) in einem Herrenhaus, dessen Herzstück eine liebevoll gepflegte Bibliothek ist. Kouzuki sammelt und verkauft Bücher voll schonungsloser Erotik, die er Lady Hideko zahlungskräftigen Herren vorlesen lässt, was den Preis der Bücher in die Höhe treibt. Eines Tages gelangt die junge wie anscheinend naive Sookee (Kim Tae-ri) ins Haus von Hideko und Kouzuki. Sie soll der unnahbaren Schönheit als Zofe dienen. In Wahrheit ist Sookee allerdings eine Taschendiebin und Betrügerin, die engagiert wurde, um Hideko zu manipulieren: Diese soll dazu bewegt werden, Graf Fujiwara (Ha Jung-Woo) zu heiraten, der sie nach der Hochzeit um ihr geerbtes Vermögen bringen will. Aber dann beginnt sich zwischen den beiden Frauen etwas zu entwickeln, das die Karten noch einmal ganz neu verteilt …

DIE TASCHENDIEBIN Review

DIE TASCHENDIEBIN basiert auf Sarah Waters’ Bestseller SOLANGE DU LÜGST (im Original FINGERSMITH), dessen Handlung Regisseur Park Chan-Wook (OLDBOY) ins Korea der 1930er-Jahre verpflanzt und damit dank seines unvergleichlichen Erzählstils und ihm eigenen Sinns für Ästhetik seiner Vita ganz ohne Frage einen weiteren Höhepunkt hinzugefügt hat. Gelungen ist Park ein komplex erzähltes, erotisches Verwirrspiel um Liebe, Begehren und das Entkommen aus gesellschaftlichen Zwängen, das seine Spannung daraus bezieht, dass Park permanent die Perspektiven der beiden Frauen wechselt. Indem er zum Beispiel längere Szenen wiederholt – nur dann eben aus Hidekos und nicht aus Sookees Sicht. Das kann man als einfachen Taschenspielertrick abstempeln. Oder aber als weiteren Beweis dafür ansehen, wie meisterlich Park Chan-Wook sein Handwerk versteht. Steven Gätjen zum Kinostart 2017: „DIE TASCHENDIEBIN ist schon jetzt einer der besten Filme des Jahres. Ein Mix aus Liebes-Thriller, Befreiungs-Drama und Kino-Lehrstunde. Düster, erotisch, vertrackt, packend und emotional: Korea-Kino at its best.“

DIE TASCHENDIEBIN Trivia

Kim Tae-ri (1987) setzte sich bei den Auditions gegen cirka 1.500 Bewerberinnen durch. Dass die Rolle der Hideko von der von ihr schon seit Längerem bewunderten Kim Min-hee (ON THE BEACH AT NIGHT ALONE) gespielt würde, erfuhr sie erst nach ihrem erfolgreichen Casting von Regisseur Park Chan-Wook (STOKER – DIE UNSCHULD ENDET, SNOWPIERCER als Produzent). In ihrer Dankesrede bei den südkoreanischen Buil Film Awards 2016 – bei denen Kim Tae-ri als beste neue Schauspielerin ausgezeichnet wurde – widmete sie ihren Preis prompt Min-hee, in die sie sich nach eigenen Worten „auf den ersten Blick verliebt“ habe.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

DIE TASCHENDIEBIN Filminfo

DIE TASCHENDIEBIN
Originaltitel: Ah-ga-ssi
Genre: Drama, Romanze, Thriller
Darsteller: Kim Min-hee, Kim Tae-ri, Jung-woo Ha, Cho Jin-woong, Kim Hae-sook
Regie: Park Chan-Wook
Kinostart: 5.1.2017
DVD-/Blu-ray-Release: 7.11.2017
Streambar: Prime Video

<?php the_title(); ?> - Plakat

Die Taschendiebin

Eure Ranx

Zu diesem Film sind noch keine RANX vorhanden.

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen