Fargo – Blutiger Schnee: Kritik | WEEKEND-TIPP

FARGO – BLUTIGER SCHNEE / Thriller-Groteske / 3sat / 02.11. / 22:25 – 00:00

Jerry Lundegaard ist Autohändler; ein sehr erfolgloser Autohändler. Und folglich pleite. Also lässt er seine eigene Ehefrau (Kristin Rudrüd) entführen, damit sein vermögender Schwiegervater (Harve Presnell) ein fettes Lösegeld springen lässt, mit dessen Hilfe Jerry (William H. Macy) dann seine finanziellen Löcher stopfen will. Nett gedacht, aber schlecht gemacht. Weil Jerry nämlich leider zwei echte Vollidioten (Steve Buscemi und Peter Stormare) für die Entführung engagiert – woraufhin das Ganze bitterböse nach hinten losgeht.

Ein rabenschwarzer, blutiger und extrem trockener Film. Mit toller Besetzung. Alleine Frances Mc Dormand (THREE BILLBOARDS OUTSIDE ERBING, MISSOURI) als – später auch dafür Oscar-prämierte – schwangere Dorfpolizistin, die bei ihren zwar gemächlichen, aber dafür stoisch geführten Ermittlungen auf allerhand skurrile wie kuriose Unwahrheiten stößt. Und William H. Macy (RAUM) in der Rolle des Losers und irgendwann weder vor noch zurück könnenden Möchtegern-Erpressers. Ihre Figuren – alle Figuren – und deren Sprache zeichnen ein genaues Abbild des gemächlichen Lebens, das in diesem Landstrich von Amerika, also auf dem platten Land in Minnesota, gelebt wird. Alle wirken soooo gemütlich, soooo hinterwäldlerisch und nahezu schon tumb und sprechen soooo langsam. Joel und Ethan Coen inszenieren dieses Lokalkolorit und die Eigenheiten der dortigen Menschen sowas von liebevoll, dass es eigentlich eine Schande ist, wenn man den Film nur in der deutschen Synchronisation kennenlernt. Darum haben wir für unseren kleinen Ausschnitt auch das Original gewählt. Macht auf jeden Fall Lust auf mehr.

Fun Fact zu FARGO – BLUTIGER SCHNEE

Joel und Ethan Coen (ab 16.11.18 mit ihrem neuen Western THE BALLAD OF BUSTER SCRUGGS – unter anderem mit James Franco, Tom Waits und Liam Neeson – bei Netflix) nannten Minnesota während der Dreharbeiten scherzhaft (?) „Sibirien mit Familienrestaurants“. Allerdings ein ziemlich warmes Sibirien. Ausgerechnet während der Dreharbeiten im Winter 1995 erlebte Minnesota nämlich den zweitwärmsten Winter in seiner 100-jährigen Wettergeschichte. Also entstand ein Großteil der Außenaufnahmen in North-Dakota und Alaska und … mit Hilfe von Unmengen Kunstschnee.

Filmdaten: FARGO – BLUTIGER SCHNEE

FARGO – BLUTIGER SCHNEE
Originaltitel: Fargo
Genre: Krimi, Drama
Darsteller: William H. Macy, Frances McDormand, Steve Buscemi, Peter Stormare
Regie: Joel Coen, Ethan Coen
Kinostart: 14.11.1996

Streambar

Kein Anbieter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen