Rami Malek: Im Interview mit Steven Gätjen zu BOHEMIAN RHAPSODY | STEVIELEAKS

Am 24. November 1991 verstarb Freddie Mercury im Alter von 45 Jahren. Seine Musik lebt bis heute weiter: Mit der Band Queen schrieb der Sänger Rock-Geschichte und wurde zu einer Legende. In dem Biopic BOHEMIAN RHAPSODY verkörpert Rami Malek den Ausnahmekünstler. Angesichts Mercurys Ikonenstatus’ keine leichte Aufgabe. Im Interview mit Steven Gätjen spricht Malek über seine Rolle und persönliche Faszination für Freddie Mercury.

Der Name Queen begeistert seit fast 50 Jahren Millionen Fans in aller Welt. Das erhöht die Erfolgschancen eines Biopics, aber auch den Druck auf den Machern. Wie wird man einer Rock-Institution dieses Formats und insbesondere dem Erbe ihres legendären Frontmanns gerecht?

BOHEMIAN RHAPSODY: Gut Ding will Weile haben

Die Geschichte hinter BOHEMIAN RHAPSODY gestaltete sich kurvenreich: Von der ersten Ankündigung im Jahr 2010 bis zur Veröffentlichung des Films am 31.10.2018 vergingen acht Jahre voller Team- und Besetzungswechsel. Der prominenteste: Ursprünglich sollte Sacha Baron Cohen die Hauptrolle übernehmen. Der BORAT– und DER DIKTATOR-Darsteller schien – zumindest optisch – die Idealbesetzung. Das änderte aber nichts daran, dass Cohen und die Produzenten, zu denen unter anderem Robert De Niro sowie die Queen-Mitglieder Brian May und Roger Taylor gehören, in kreativer Hinsicht einfach nicht auf einen grünen Zweig kommen wollten.

Rami Malek: Die perfekte Besetzung für Freddie Mercury

Also ging die Suche weiter. Nach einigen Jahren, in denen die Gerüchteküche kräftig brodelte, fand man mit Rami Malek schlussendlich den – wie sich heute herausstellt – richtigen Mann. Nachdem er die Zusage erhalten hatte, arbeitete sich der unter anderem aus der Serie MR. ROBOT, Paul Thomas Andersons THE MASTER (2012), den NACHTS IM MUSEUM-Filmen und dem 2018er-PAPILLON-Remake bekannte Emmy- und Critics-Choice-Award-Gewinner tief in die Geschichte Queens und Freddie Mercurys ein. Mit Erfolg: In dem von Bryan Singer (X-MEN 2, X-MEN: APOCALYPSE, DIE ÜBLICHEN VERDÄCHTIGEN) und – ja, auch auf dem Regiestuhl gab es einen Wechsel – Dexter Fletcher(EDDIE THE EAGLE – ALLES IST MÖGLICH) inszenierten Kinofilm BOHEMIAN RHAPSODY verkörpert der 37-Jährige Mercury so authentisch, dass Malek selbst von Mercurys engsten Vertrauten wie seiner Schwester Kashmira Cookehöchstes Lob erfährt.

Rami Malek steht als Freddie Mercury in BOHEMIAN RHAPSODY vor einem grünlich-schwarz schimmernden Hintergrund.
Rami Malek als Freddie Mercury in BOHEMIAN RHAPSODY. © Twentieth Century Fox

Rami Malek im Interview: „Freddie Mercury war für so viele Menschen eine Ikone.“

Im persönlichen Gespräch mit Steven Gätjen verrät Rami Malek, wie akribisch er sich auf BOHEMIAN RHAPSODY vorbereitete, vor welche Herausforderungen ihn die Rolle stellte und warum Freddie Mercury bis heute einen Superheldenstatus genießt.

Filmdaten: BOHEMIAN RHAPSODY

BOHEMIAN RHAPSODY
Originaltitel: Bohemian Rhapsody
Genre: Drama
Darsteller: Rami Malek, Lucy Boynton, Aaron McCusker, Joseph Mazzello, Mike Myers, Aidan Gillen
Regie: Bryan Singer
Kinostart: 31.10.2018

<?php the_title(); ?> - Plakat

Bohemian Rhapsody

Eure Ranx

Zu diesem Film sind noch keine RANX vorhanden.

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen