Hollywood Skyway: Mit Warner Bros. per Seilbahn zum Hollywood-Schriftzug | ELMARS HOLLYWOOD

Neben dem Pariser Eiffelturm, dem Londoner Big Ben oder New Yorks Freiheitsstatue zählt Los Angeles’ Hollywood-Schriftzug zu den bekanntesten Stadt-Wahrzeichen der Welt. Geht es nach der US-Produktionsfirma Warner Bros., soll eine Seilbahn den Zugang zukünftig erleichtern. Elmar Biebl erklärt, was es mit dem Projekt Hollywood Skyway auf sich hat.

Der Weg nach Hollywood ist steinig

Jährlich strömen Millionen Touristen nach Hollywood. Neben Attraktionen wie dem Walk of Fame oder den Universal Studios steht eine Station bei den meisten Besuchern ganz oben auf der Liste: das Hollywood-Zeichen. Das Problem dabei: Hollywoods Symbol prangt über Los Angeles’ Dächern auf dem Mount Lee und ist nur durch enge, verwinkelte Straßen zu Fuß oder per Auto zu erreichen.

Das geht nicht nur mit Komplikationen für Touristen, sondern auch für Anwohner einher: Ständig sind die Pfade versperrt, der Weg nach Hause und selbst das Wenden vor der eigenen Wohnungstür stellen sie regelmäßig auf Geduldsproben. Hinzu kommt eine massive Umweltbelastung: Wenn weiterhin tagtäglich hunderte Autos den Weg zum Hollywood-Zeichen hoch- und wieder hinunterfahren, werden Los Angeles’ Smog-Alarmglocken wohl nie zum Stillstand kommen.

Hollywood Skyway: Ein Ende der Probleme?

Warner Bros. will dem Ärger ein Ende bereiten: Der Konzern plant unter dem Projektnamen Hollywood Skyway eine Seilbahn, die Touristen direkt vom Warner-Bros.-Studiogelände in Burbank zum Hollywood-Zeichen hin- und zurücktransportieren soll. Voraussichtliche Baukosten für die rund eineinhalb Kilometer lange Seilbahnstrecke: 100 Millionen US-Dollar (circa 85 Millionen Euro).

Elmar Biebl, der selbst in unmittelbarer Nähe der „Gefahrenzone“ wohnt, skizziert die Situation und verrät, warum die Seilbahn zum Hollywood-Zeichen für alle Beteiligten ein Gewinn wäre.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen