Sous Dreilights 2020: Jojo Rabbit | SPECIALS

Sou Boujloud: Profilbild

Viel zu lachen gab es im vergangenen Jahr nun wirklich herzlich wenig. Ist es nicht gerade deshalb so wunderbar, dass Humor vor allem dort besonders großen Spaß macht, wo es finster ist? Die Antwort ist: Ja. Voll wunderbar sogar. Humor ist nämlich auch, wenn man schlimme Dinge ad absurdum führt.
Zum Beispiel 31 Mal in 60 Sekunden: „Heil H*****“ – WAS?!??!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2020 war unter anderem das Jahr, in dem uns Regisseur Taika Waititi (WO DIE WILDEN MENSCHEN JAGEN) mit JOJO RABBIT auf eindrucksvolle Weise aufgezeigt hat, wie bescheuert Nazis eigentlich waren, immer noch sind und auf Ewigkeit sein werden. Klar, das dürfte uns hoffentlich auch ohne den Film bewusst sein, aber die Art und Weise, wie JOJO RABBIT mit dem Nationalsozialismus umgeht, ist es allemal wert, dieses Thema nochmals auf die Leinwand und unsere heimischen Bildschirme zu lassen.

Hitler und all seine Gefolgschaft waren böse Vollidioten. Als schon fast kindlich-naiven Adolf Hitler spielt Waititi den imaginären Freund von dem Jungen Jojo (Roman Griffin Davis). Jojo will ein vollwertiges Mitglied der Nazijugend werden. Was er nicht weiß, ist, dass seine Mutter (Scarlett Johansson) zu den heimlichen Rebellen gehört und heimlich ein jüdisches Mädchen im Haus versteckt hält.

Abgesehen davon, dass es die erste Rolle des jungen Schauspielers war, die er übrigens unsagbar gut gespielt hat, ist JOJO RABBIT ein Jahrmarkt der Gefühle. Ich habe gelacht, geweint, mir ungläubig an den Kopf gekratzt und gestaunt. Meine Lieblingsszene? Die, in der Jojo einem Haufen Nazis die Tür öffnet und innerhalb einer Minute 31 Mal der Hitlergruß vollzogen wird. Das fühlt sich nicht nur verboten an, sondern auch noch peinlich und absurd komisch! Absurd. Dies trifft definitiv auch auf das vergangene Jahr zu. Und deshalb passt dieser Film auch so gut.

Was Taika Waititi mir im Interview, neben der Tatsache dass die Neuseeländer im
Vergleich zu den Amerikanern einfach viiiiel zu bescheiden sind, verraten hat, findet ihr hier:

JOJO RABBIT | Interviews mit Taika Waititi und Thomasin McKenzie

Außerdem hat Antje Wessels etwas zu JOJO RABBIT zu sagen:

Antje Wessels’ Kinostarts vom 23.1.2020 | Die Wolf-Gäng, Die Wütenden, Jojo Rabbit

Und, das darf nicht fehlen: Steven Gätjens Kommentar zu JOJO RABBIT bei der OSCAR-Verleihung.

OSCARS 2020 | Die Sieger – und Steven Gätjens Oscar-Fazit!

Danke Jojo und Taika für Nummer eins meiner drei Film-Highlights, die 2020 ein bisschen weniger schlecht gemacht haben.

Filminfo

JOJO RABBIT
Originaltitel: Jojo Rabbit
Genre: Komödie, Drama
Darsteller: Roman Griffin Davis, Thomasin McKenzie, Scarlett Johansson, Sam Rockwell
Regie: Taika Waititi
Kinostart: 23.1.2020
DVD-/Blu-ray-Release: 4.6.2020
Streambar: Sky Ticket, Sky Go

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen