WERK OHNE AUTOR | Interview mit Sebastian Koch und Tom Schilling

WERK OHNE AUTOR starte letzte Woche am 03.10.18 in den deutschen Kinos. Knapp eine Woche später kann ein erstes Fazit gezogen werden: WERK OHNE AUTOR floppt – zumindest an den Kinokassen. Nur 40.000 Besucher in über 300 Kinos zog es in den neuen Film von Florian Henckel von Donnersmarck. Ein Grund mehr, an dieser Stelle noch einmal auf den Streifen aufmerksam zu machen.

Interview mit Tom Schilling

Interview mit Sebastian Koch

WERK OHNE AUTOR ist der neue deutsche Film von Florian Henckel von Donnersmarck (u.a. DAS LEBEN DER ANDEREN) und zeigt die Geschichte von Kurt Barnert, ein Junge der um 1937 in Dresden aufwächst und um die 1960er Jahre in Düsseldorf landet. Seine Tante Elisabeth prägt ihn früh mit den Worten: “Sieh nicht weg, nie wegsehen, Kurt. Alles was wahr ist, ist schön.“ Diese Worte sollen Kurt immer im Gedächtnis bleiben. Er erkennt früh sein Talent für das Malen und widmet sich fortan seiner Leidenschaft. Hierdurch erlangt er ein Ventil um die Ereignisse der seiner Kindheit, der NS-Zeit und der DDR zu verarbeiten. Unterstützung erfährt er dabei von der Liebe seines Lebens Elli, die Kurt in seinem Studium kennenlernt.

Filmdaten: WERK OHNE AUTOR
WERK OHNE AUTOR
Originaltitel: Werk ohne Autor
Genre: Drama
Darsteller: Sebastian Koch, Tom Schilling, Paula Beer, Hans-Uwe Bauer
Regie: Florian Henckel von Donnersmarck
Start: 03.10.2018

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen