Operation Walküre – Das Stauffenberg-Attentat: Kritik | WEEKEND-TIPP

OPERATION WALKÜRE – DAS STAUFFENBERG-ATTENTAT / Thriller / arte / 30.06. / 20:15 – 22:10

Die (wahre) Geschichte: Das Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 – und die Machtübernahme-Pläne der Verschwörer, die eigentliche OPERATION WALKÜRE. Der deutsche Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg (Tom Cruise) wird von einer Gruppe ranghoher Militärs in deren Pläne eingeweiht, einen Anschlag auf Adolf Hitler zu verüben und danach die Kontrolle über das Deutsche Reich zu übernehmen, da mit dem Tod des Führers ja nicht automatisch alles Nazis besiegt seien. Von Stauffenbergs Mitwirkung erhoffen sie sich, in die nächste Nähe, in unmittelbare Schlagweite zum Führer zu kommen. Was – für aufmerksame Schüler ist das kein Spoiler – ja auch klappt. Von Stauffenberg gelingt es, die Bombe im Führerhauptquartier, der Wolfsschanze, zu platzieren. Und der Führer ist auch anwesend. Von dem Moment an beginnt für die Verschwörer in den höchsten Stellen ein Wettlauf gegen die Uhr…

Obwohl eigentlich jeder, der in der Schule aufgepasst hat, weiß oder wissen müsste, wie die Geschichte ausgeht: Regisseur Bryan Singer (BOHEMIAN RHAPSODY, X-MEN: APOCALYPSE) hat es trotzdem geschafft, aus diesem Stück Geschichte einen echt spannenden, packenden Thriller zu machen. Bereits im Vorfeld der Dreharbeiten sorgte die Entscheidung, die Hauptrolle des Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg mit Tom Cruise zu besetzen, für allerhand Aufregung und Proteste aus der Familie von Stauffenberg und der Politik. Herausgekommen sind dabei am Ende: Viel Lärm um Nichts. Und ein wirklich passabler Film mit einer Reihe von ebenso passablen deutschen Schauspielern (Christian Berkel, Thomas Kretschmann, Tom Wlaschiha, Matthias Schweighöfer, Wotan Wilke Möhring, Andy Gätjen …). Und Tom Cruise? Daniel Schröckert: „Entweder man mag ihn. Oder man mag ihn nicht. Wer ihn nicht mag, braucht sich den Film ja nicht anzugucken. Aber allen anderen, oder denen, denen es egal ist, wer die Hauptrolle spielt – all denen kann ich OPERATION WALKÜRE – DAS STAUFFENBERG-ATTENTAT echt nur empfehlen.”

Drehpause: Tom Cruise mit Regisseur Bryan Singer und Chefkameramann Newton Thomas Sigel, links im Bild (Foto: MGM)

Fun Fact zu OPERATION WALKÜRE – DAS STAUFFENBERG-ATTENTAT

Der eine so, der andere so: Während sich Stauffenbergs ältester Sohn, Berthold Graf von Stauffenberg, vehement gegen die Darstellung seines Vaters durch Tom Cruise aussprach, übernahm Stauffenberg-Enkel Philipp von Schulthess sogar eine Rolle – und zwar die von Fabian von Schlabrendorff, dem Adjudant von Generalmajor Henning von Tresckow (Kenneth Branagh). Von Schulthess ist der Enkel Claus Schenk von Stauffenbergs. Im Film ist Stauffenberg-Gattin Nina (Carice van Houten) übrigens gerade schwanger mit Philipps Mutter.

Filmdaten: OPERATION WALKÜRE – DAS STAUFFENBERG-ATTENTAT

OPERATION WALKÜRE – DAS STAUFFENBERG-ATTENTAT
Originaltitel: Valkyrie
Genre: Historie, Drama, Thriller
Darsteller: Tom Cruise, Bill Nighy, Christian Berkel, Kenneth Branagh, Andy Gätjen, Thomas Kretschmann
Regie: Bryan Singer
Kinostart: 22.01.2009

Streamer

Prime Video

<?php the_title(); ?> - Plakat

Operation Walküre – Das Stauffenberg-Attentat

Deine Ranx

DU willst RANX? Dann logge DICH ein!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen